Der MG4 Electric ist da. Kunden können das Elektroauto ab sofort online konfigurieren. Damit ist auch der Preis bekannt, für den der neue Konkurrent für VW, Peugeot und Co. zu haben ist. MGs Preisschild ist eine Kampfansage an die etablierten Hersteller, doch deutsche Kunden müssen mal wieder tiefer in die Tasche greifen.

MG4 Electric: Wer mithalten will, muss ranklotzen

Die ehemals britische Marke MG Motors hat ihr jüngstes Elektroauto für den europäischen Markt offiziell vorgestellt: Der MG4 Electric überzeugt als echter Preis-Leistungs-Kracher. Konkurrenten wie VW kann der MG4, in China bereits unter dem Namen Mulan erhältlich, beim Kaufpreis deutlich unterbieten, ohne dabei allerdings schlechter ausgestattet zu sein.

Der MG4 Electric kommt in drei Ausstattungsvarianten: Standard, Comfort und Luxury. Erstere schafft 350 km Reichweite mit ihrer 51 kWh starken Batterie. Die beiden teureren Versionen bringen es mit 64-kWh-Akku auf 450 km. Die Batteriemodule sind laut MG mit ihrer Höhe von nur 11 cm besonders flach. Das sorge für mehr Raum im Inneren bei trotzdem niedrigen Aufbau und einen besonders tiefen Schwerpunkt.

Die Systemleistung von maximal 150 kW kann in vier voreingestellten Fahrmodi auf die Straße gebracht werden. Grundlegende Fahrassistenten sind bei MG bereits ab der Standardversion inbegriffen, wie etwa eine Einparkhilfe. Wer 360-Grad-Rundumsicht via Kameras möchte, muss allerdings die Luxus-Ausstattung wählen, die außerdem mit einer Wärmepumpe ausgestattet ist. Die ermögliche bis zu 10 Prozent mehr Reichweite, so MG während der virtuellen Präsentation (bei YouTube ansehen).

Geladen wird der MG4 Electric mit bis zu 135 kW an der DC-Schnellladesäule. Zuhause sollen immerhin bis zu 11 kW möglich sein. Unter Idealvoraussetzungen lädt der MG4 80 Prozent Akkukapazität in 35 Minuten. Die drei Ausstattungen werden in sieben Farben angeboten.

E-Auto aus China startet in Deutschland ab 31.990 Euro

Beim Preis hat sich MG bis zuletzt nicht in die Karten schauen lassen – und auch jetzt bleibt gerade für deutsche Kunden ein Dämpfer. Online im Konfigurator von MG wird der Startpreis für die Standard-Edition mit 28.420 Euro angegeben. Doch dieser Preis gilt laut Präsentation von MG nicht für Deutschland. Hier wird ein Aufpreis fällig, der MG4 startet bei 31.990 Euro.

Die Differenz lässt sich mit dem Herstelleranteil am Umweltbonus sowie einem Inflationspuffer erklären, die man bereits eingepreist haben dürfte. Auch bei anderen Herstellern oder aus anderen Branchen kennt man das Problem, dass deutsche Preise oft höher liegen als im Rest Europas. Die Comfort-Edition kommt online auf 32.420 Euro (für Deutschland wahrscheinlich 35.990 Euro), die Luxury-Version dürfte in Deutschland auf 37.990 Euro kommen (online aktuell für 34.420 Euro gelistet).

Hier könnt ihr einen ersten Blick auf den MG4 Electric erhaschen:

MG4 Electric: Der neue Volksstromer aus China ist da

Wer den Umweltbonus abzieht, in aktueller Höhe oder gemindert ab 2023, erhält damit ein attraktives Elektroauto, bei dem VW und Co. erstmal mithalten können müssen. Zumal MG nach eigenen Angaben keine Probleme hat, die Stromer zügig auszuliefern – derzeit ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

MG hat zwei weitere Versionen in petto

Doch das Warten könnte sich auch lohnen: Der Hersteller hat zwei weitere Varianten des MG4 Electric bereits angekündigt. Eine Sportversion soll mit extra Power ausgestattet werden und die Zeit von 0 auf 100 km/h fast halbieren. Außerdem ist eine Version mit 77-kWh-Batterie geplant, die über 500 km Reichweite schaffen soll. Einen Termin gibt es noch nicht.