Experten sicher: Vom Huawei-Boykott profitiert nur ein Hersteller

Kaan Gürayer 15

Die US-Sanktionen gegen Huawei haben den chinesischen Konzern schwer getroffen. Beim Blick auf den Smartphone-Markt stellt sich die Frage, welcher Mitbewerber vom Huawei-Boykott am ehesten profitieren kann. Die Experten von Canalys haben eine eindeutige Antwort – und die dürfte Huawei ganz und gar nicht schmecken. 

Experten sicher: Vom Huawei-Boykott profitiert nur ein Hersteller

Huaweis Wachstum im Mobilfunksektor war in den vergangenen Jahren bemerkenswert. Innerhalb weniger Jahre hat sich das Unternehmen vom Nobody zur weltweiten Nummer 2 hochgearbeitet und nahm bereits Branchenprimus Samsung ins Visier. Da wirkt es wie eine Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet Samsung der größte Profiteur vom Huawei-Boykott der US-Regierung sein könnte.

Marktforscher sicher: Samsung größter Profiteur von Huawei-Boykott

Das behauptet zumindest Rushabh Doshi, seines Zeichens Research Director bei den Marktforschern von Canalys. Doshi zufolge können kurzfristig zwar auch andere Smartphone-Hersteller vom Huawei-Boykott profitieren. Langfristig sieht er den größten Vorteil aber bei Samsung. „Aufgrund ihrer aggressiven Gerätestrategie und der Fähigkeit, die Produktion zügig hochfahren zu können, wird Samsung der größten Gewinner sein“, ist sich der Experte sicher.

Zwar bezweifelt der Marktforscher, dass Samsung Huaweis Lücke komplett wird schließen können. Doch „Samsungs Kontrolle über die Lieferkette von Hardwarekomponenten gibt dem Konzern einen erheblichen Vorteil.“

Alles Wichtige zum Huawei-Boykott: 

HUAWEI und HONOR bald ohne Play Store: Was du JETZT wissen musst.

Aktuelle Smartphone-Bestseller bei Amazon *

US-Sanktionen: Huawei gibt sich erstaunlich gelassen

Huawei selbst gibt sich trotz der ungewissen Zukunft auf dem Smartphone-Markt erstaunlich gelassen. Berichte, wonach Auftragshersteller Foxconn die Produktion von Huawei-Smartphones zurückgefahren habe, wies der Konzern nüchtern zurück. „Unsere weltweite Produktion liegt auf einem normalen Niveau“, erklärte ein Huawei-Sprecher. Es gebe keine Ausschläge nach oben oder unten.

Ob und inwieweit Samsung von Huaweis aktuellen Problemen profitieren kann, dürften wir bei den Smartphone-Verkaufszahlen aus dem dritten Quartal 2019 sehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung