Eigentlich wollte sich Facebook mit einer ganz speziellen Smartwatch von der Konkurrenz abheben. Daraus wird nun aber wohl nichts, denn der Konzern soll die Entwicklung gestoppt haben. Mit anderen Wearables ist aber weiter zu rechnen.

Facebook-Smartwatch mit Kamera kommt nicht

Facebook beziehungsweise der Mutterkonzern Meta hatte sich viel vorgenommen, um in den Markt der Wearables einzusteigen. Die Konkurrenz sollte mit einer Smartwatch überrumpelt werden, die gleich über zwei Kameras verfügt. Weder Apple mit seiner Apple Watch noch Samsung mit seiner Galaxy Watch haben derartiges bisher geboten.

Jetzt berichtet Bloomberg, dass Facebook das ehrgeizige Projekt auf Eis gelegt hat. Obwohl ein fertiger Prototyp bereits existiert, der neben Kameras auch über ein GPS- und WLAN-Modul neben Spotify-Integration verfügt, möchte Facebook die Entwicklung nun doch nicht fortführen. An der Smartwatch soll Facebook seit mindestens zwei Jahren gearbeitet haben.

Den ursprünglichen Plänen nach sollte sich eine der Kameras unter dem Display der Uhr befinden, eine weitere auf der Rückseite. Der Bildschirm der „Facebook Watch“ sollte sich mitsamt der Kameras abnehmen lassen. Fotos und auch Video hätten so aus individuellen Blickwinkeln erstellt werden können.

Angeblich hat das besondere Konzept für Schwierigkeiten bei weiteren Sensoren der Smartwatch gesorgt. Facebook soll hier unter anderem geplant haben, Nervensignale vom Handgelenk in digitale Befehle umzuwandeln (Quelle: Bloomberg). Die Funktion wäre dann im Metaverse zum Einsatz gekommen.

Das solltet ihr vor dem Kauf einer Smartwatch beachten:

Was man vor dem Smartwatch-Kauf wissen sollte! Abonniere uns
auf YouTube

Facebook: Weitere Wearables nicht vom Tisch

Trotz der wahrscheinlichen Einstellung des besonderen Smartwatch-Projekts will Facebook weiter an Wearables arbeiten. Details sind hierzu bislang aber nicht an die Öffentlichkeit geraten. Es ist davon auszugehen, dass der Einsatz im Metaverse mit AR- und VR-Funktionen für Facebook Priorität haben dürfte.