Immer mehr Router des deutschen Herstellers AVM bekommen ein Update auf die neueste Version von FritzOS frei Haus installiert. Eher unbeachtet kommt damit auch eine neue Funktion auf ältere Kabel-Fritzboxen, die für schnelleres Internet in allen Ecken sorgen kann.

 

Fritzbox

Facts 
Fritzbox

Fritzbox: Update auch für altere Router

AVM verteilt bereits seit Wochen Updates für die hauseigenen Fritzboxen. Das lange angekündigte FritzOS 7.20 bringt viele neue Funktionen mit sich und sollte deshalb auf jeden Fall installiert werden. Nach und nach kommen auch ältere Geräte des Herstellers in den Genuss der Aktualisierung, darunter auch Kabelboxen. Hier gibt es ein Feature, das die Geräte noch besser werden lässt, wie Caschys Blog berichtet.

Was vorher reinen DSL-Boxen vorbehalten war, kommt nun auch bei Kabelboxen an: Sie können als Mesh-Repeater im Netzwerk genutzt werden, um die Funksignales des WLAN auch in die letzten Winkel der Wohnung zu bekommen. Im Idealfall bedeutet das nicht nur eine bessere Verbreitung, sondern auch ein schnelleres Internet. Die Funktion bietet sich an, wenn bereits eine neuere Fritzbox im Einsatz ist und die alte im Grunde nur noch Staub fängt. So wird der Kabelbox mit dem Update auf FritzO2 7.20 quasi neues Leben eingehaucht.

Fritzbox 6590 Cable bei Amazon anschauen

Darüber hinaus kann eine ältere Kabel-Fritzbox auch einfach so als normaler Repeater im WLAN oder LAN eingesetzt werden. Zwar sind die Boxen dafür eigentlich überqualifiziert, aber gerade bei größeren Gebäuden spart man sich so einen weiteren Repeater.

Fritzbox: FritzOS 7.20 mit vielen Neuerungen

Neben der Möglichkeit, Kabelboxen als Mesh-Repeater einzusetzen, bietet das Update auf die neueste Version von FritzOS noch viele weitere Vorteile. So wird zum Beispiel der Sicherheitsstandard WPA3 erstmals unterstützt, solange die verbundenen Geräte auch WPA3-fähig sind.

Im Video: So wird noch mehr aus der Fritzbox herausgeholt.

TECH.tipp: Die besten FRITZ!Box-Funktionen

VPN-Verbindungen sind mit dem Update auf FritzOS 7.20 sicherer und stabiler geworden. Es ist hierbei auch nicht mehr relevant, ob die VPN-Verbindung extern oder direkt auf der Fritzbox selbst erstellt wurde. Auch der Wechsel des WLAN-Frequenzbands kann über Mesh-Steering automatisch erfolgen, was gerade bei Smartphones und Tablets für mehr Geschwindigkeit sorgt.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?