Apples MagSafe verbindet zwar die Vorteile aus kabellosem und kabelgebundenem Laden fürs iPhone, doch das Original-Ladegerät lässt noch einige Wünsche offen. Wie es besser geht, zeigt Zubehörhersteller Belkin. Das neue MagSafe-Ladgerät fürs iPhone bietet an zwei Stellen entscheidende Verbesserungen.

 
Apple
Facts 

Mit dem iPhone 12 hat Apple MagSafe eingeführt – ein neuer Standard für Zubehörartikel, der auf einem magnetischen Anschluss an der Rückseite des Smartphones basiert. Apple selbst bietet ein passendes Ladegerät an, das hat aber trotz des hohen Preises von 45 Euro noch Potenzial nach oben. Besser macht es hingegen Belkin.

MagSafe-Ladegerät von Belkin mit längerem Kabel und Ständer

Belkins MagSafe-Ladegerät bietet einen integrierten Kickstand. (Bildquelle: Belkin)

Das Ladegerät mit dem sperrigen Namen „Belkin Boost Charge Pro Portable Wireless Charger Pad“ ist mit rund 60 Euro (im Apple Store ansehen) zwar noch teurer als das Original, der Aufpreis lohnt sich aber. So ist Belkins MagSafe-Ladegerät in gleich zwei Farben erhältlich: schwarz oder weiß. Apples Modell gibt es hingegen nur in weißer Farbe.

Wichtiger als die größere Farbwahl sind aber ohnehin die praktischen Verbesserungen des Belkin Boost Charge Pro.

Die zeigen sich an zwei Stellen: Mit zwei Metern Länge ist das Ladekabel bei Belkins MagSafe-Ladegerät gleich doppelt so lange wie das beim Apple-Original. Außerdem ist das Ladekabel selbst von einem geflochtenem Material geschützt, während Apple auf notorisch bruchanfälliges Kunststoff setzt.

Weiterer Pluspunkt: ein Kickstand im Ladepuck. Mithilfe des Ständers lässt sich das verbundene iPhone horizontal aufstellen – perfekt, um beispielsweise Filme oder Videos während des Ladevorgangs zu schauen.

So funktioniert MagSafe im Detail:

MagSafe fürs iPhone: So funktioniert es (Herstellervideo)

Volle Ladeleistung mit 15 Watt

Wichtig zu wissen: Das Belkin-Ladegerät ist „Made for MagSafe“ zertifiziert, ermöglicht also die volle Ladeleistung mit 15 Watt Durchsatz. Viele andere, vor allem günstigere Zubehörhersteller begnügen sich mit einer MagSafe-Kompatibilität. Dann sind nur 7,5 Watt möglich und damit ein deutlich langsameres Aufladen.

Wie auch beim Apple-Original ist beim MagSafe-Ladegerät von Belkin kein Netzstecker im Lieferumfang enthalten.