Der Akku ist oft die „Achillesferse“ eines Smartphones. Beim iPhone kann man sich direkt in iOS Informationen zum „Batteriezustand“ anzeigen lassen. GIGA erklärt, wo ihr die Angabe findet, was ihr mit den Informationen macht und wie ihr den Batteriezustand schonen und verbessern könnt.

 
iOS
Facts 

Im „Batteriezustand“-Menü findet ihr zahlreiche Details zum iPhone-Akku. So könnt ihr schnell sehen, ob damit etwas nicht stimmt und bekommt eine Empfehlung, falls ein Austausch nötig ist.

Batteriezustand beim iPhone anzeigen

So findet ihr die Angaben zum Batteriezustand am iPhone:

  1. Öffnet die Einstellungen-App am iPhone.
  2. Scrollt ein Stück nach unten und öffnet den Bereich „Batterie“.
  3. Hier könnt ihr unter anderem den aktuellen Akku-Stand in Prozent anzeigen lassen. Etwas weiter unten findet ihr den Einstieg zum „Batteriezustand“.
  4. Jetzt könnt ihr wertvolle Informationen zum iPhone-Akku ablesen.
iphone-batterie
So findet ihr die Angaben zum Akku-Status (Bildquelle: iOS 15)

Was bringen diese Angaben?

  • Ihr erfahrt hier zum einen den Zustand des Akkus. Ist das iPhone älter oder wurde der Akku zu sehr beansprucht, seht ihr oben eine „Wichtige Batterienachricht“. Hier findet ihr eine Empfehlung, den Akku austauschen zu lassen. Ein Hinweis erscheint erst, wenn der Akku-Zustand unter 80 % liegt. Darunter muss man bei der Arbeit mit dem iPhone mit Einschränkungen rechnen, zum Beispiel einem Akku, der sich sehr schnell entlädt und nicht mehr mit maximaler Power arbeiten kann. Ab dann könnte sich ein Akku-Austausch lohnen.
  • Darunter seht ihr die maximale Kapazität. Im Laufe der Zeit nimmt der Akku-Zustand ab, wodurch nicht mehr die anfängliche Restkapazität zur Verfügung steht. Anhand dieser Angabe seht ihr, wie viel Ladung das iPhone im Vergleich zum Neuzustand noch bei einem vollen Ladevorgang aufnehmen kann.

Wichtige Angaben zum Batteriezustand beim iPhone

  • Darunter findet ihr den Bereich „Höchstleistungsfähigkeit“. Je schlechter der Akku-Zustand, umso weniger hält die Batterie auch im Höchstleistungszustand aus. So wird der Akku zum Beispiel bei aufwändigen Spielen schneller entladen. Stellt das System einmal fest, dass das iOS-Gerät aufgrund eines leeren Akkus von alleine ausgegangen ist, wird das Batterieleistungsmanagement aktiviert. In dem Zustand soll ein plötzliches Ausschalten zukünftig verhindert werden. Gleichzeitig wird die Performance des iOS-Geräts aber etwas gedrosselt. Die Funktion wird erst wieder aktiviert, wenn das iPhone wieder unerwartet ausgeht.
iphone-batteriezustand-1
In dem Menü erfährt man, ob man den iPhone-Akku austauschen lassen sollte (Bildquelle: iOS 15)
  • Weiterhin gibt es hier die Option zum „optimierten Laden“. Ist die Einstellung aktiviert, lernt iOS euer Nutzungsverhalten. Wird der Akku zum Beispiel immer wieder über Nacht geladen, wird das vom Akku-Management registriert. Die Batterie wird dann nachts nur noch bis 80 % geladen, die Restladung wird kurz vor der ermittelten Aufstehzeit nachgereicht. So soll die Batterieabnutzung durch eine Überladung klein gehalten werden.
Fast Charging, Memory-Effekt und Tiefentladung – GIGA klärt Akku-Mythen auf Abonniere uns
auf YouTube

Verbessern lässt sich der Batteriezustand nicht mehr. Ihr könnt aber Maßnahmen ergreifen, um die Akku-Laufzeit zu verlängern. Damit ihr möglichst lange Freude an eurem iPhone habt, geben wir euch wertvolle Tipps für einen schonenden Umgang mit dem iPhone-Akku:

Falls sich aus dem Informationen ein schlechter Batteriezustand ergibt, solltet ihr den Akku austauschen lassen. So könnt ihr wieder länger mit eurem iOS-Gerät arbeiten, ohne dass der Saft zu schnell ausgeht. Achtet beim Austausch aber darauf, dass möglichst Original-Teile verbaut werden. Ein nicht optimaler Akku kann das iPhone weiter beschädigen.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).