Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Google entlastet? Grund für YouTube-Probleme gefunden – vorerst

Google entlastet? Grund für YouTube-Probleme gefunden – vorerst

YouTube lässt Videos bewusst manchmal langsamer laden. (© IMAGO / Future Image)

Lange Ladezeiten bei YouTube sorgen bei Nutzern für Frustration. Die Vermutung, Google selbst könnte alleine hinter den Verzögerungen stecken, soll sich als nicht ganz korrekt herausgestellt haben. Stattdessen soll ein beliebter Werbeblocker verantwortlich sein.

 
YouTube
Facts 
Update vom 16. Januar 2024: Der Grund für die Performance-Probleme von YouTube soll nicht allein beim Betreiber Google liegen. Vielmehr sei Adblock (Plus) für die langsamen Ladezeiten verantwortlich – sagen die Entwickler der Browser-Erweiterung (Quelle: AdBlock bei Gitlab). Betroffen –sind die Versionen 5.17 von Adblock und 3.22 von Adblock Plus, beide basierend auf der neu eingeführten Engine-Version 1.1.1. Nachdem der Fehler erkannt wurde, folgte eine schnelle Reaktion: Die Engine wurde auf die Version 1.1.2 aktualisiert, womit die Performance-Probleme behoben sein sollten. Klar ist aber auch, dass Google selbst gegen den Einsatz von Werbeblockern auf YouTube vorgeht. Nutzer müssen auch in Zukunft mit Einschränkungen rechnen.
Anzeige

Originalartikel:

YouTube: Google verschärft Kampf gegen Werbeblocker

Google hat eine neue Strategie entwickelt, um gegen den Einsatz von Adblockern auf YouTube vorzugehen. Zuvor hatten einige Nutzer über ein seltsames Phänomen berichtet: Wenn ein Werbeblocker eingesetzt wurde, verlangsamte sich die YouTube-Website deutlich. Die Videos laden langsamer, als es die Internetgeschwindigkeit eigentlich zulassen würde. Google hat dieses Vorgehen mittlerweile bestätigt (Quelle: 9to5Google).

Anzeige

Tatsächlich hat Google einen künstlichen Timeout eingebaut, der eine langsame Internetverbindung vortäuscht. Dadurch werden die Videovorschauen nicht geladen und die Videos selbst nur sehr begrenzt zwischengespeichert. Für Nutzer macht sich dies durch längere Wartezeiten bemerkbar. Google spricht von einer bewusst „suboptimalen Darstellung“, die zum Abschalten des Adblockers oder zum Wechsel zum kostenpflichtigen Abonnement von YouTube führen soll.

Seit 2023 verstärkt Google seine Bemühungen, den Einsatz von Adblockern auf YouTube zu unterbinden. Zunächst wurden Nutzer mit Hinweisen darauf aufmerksam gemacht, dass Adblocker gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen würden. YouTube gab auch Hilfestellungen, wie Nutzer den Werbeblocker deaktivieren können. Nutzer, die wiederholt nicht auf diese Aufforderungen reagierten, konnten sogar ganz vom Abspielen von YouTube-Videos ausgeschlossen werden.

Anzeige

YouTube Premium solltet ihr nicht über iOS kaufen:

YouTube Premium: Deshalb solltet ihr den Dienst NICHT über die iOS-App buchen
YouTube Premium: Deshalb solltet ihr den Dienst NICHT über die iOS-App buchen Abonniere uns
auf YouTube

Werbefreies YouTube mit Premium-Abo

Den Umstieg auf YouTube Premium hat Google zuletzt nicht gerade erleichtert. Seit November 2023 beträgt der erhöhte Preis in Deutschland 12,99 Euro pro Monat für das Standard-Abo und 23,99 Euro pro Monat für das Family-Abo. Zuvor lag der Preis bei 17,99 Euro.

Anzeige