Huawei steht zwar im Visier der US-Regierung, will sich aber nicht alles gefallen lassen. Nachdem ein Deal mit einem großen US-Unternehmen nicht geklappt hat, wird nun geklagt. Es geht um sehr viel Geld.

Huawei verklagt US-Provider wegen Patentverletzung

Laut den Informationen von Huawei hat Verizon von den Produkten und Dienstleistungen profitiert, die das chinesische Unternehmen in vielen Jahren mit Forschung und Entwicklung entwickelt hat – wird in einer offiziellen Mitteilung erklärt. Da man sich nicht auf eine Lizenzierung einigen konnte, hat Huawei vor dem texanischen Bezirksgericht in den Vereinigten Staaten Klage eingereicht und möchte nun eine Entschädigung. Es geht um insgesamt zwölf Patente, die der US-Konzern Verizon verletzen soll. Laut Verizon soll es sich dabei um einen PR-Stunt von Huawei handeln – berichtet heise. Huawei soll eigentlich nicht das US-Unternehmen im Visier haben, sondern jedes Land, das sich gegen Huawei wehrt.

Laut Huawei wurde bereits seit längerer Zeit verhandelt, es kam aber nicht zu einer Einigung. Der chinesische Konzern verlangt insgesamt eine Milliarde US-Dollar für die Lizenzierung. Es geht also hier auf keinen Fall um Kleingeld, sondern für beide Unternehmen um einen extrem hohen Betrag. Die Situation ist deswegen so heikel, da ein US-Senator ein Gesetz vorgeschlagen hat, wonach Huawei seit Juli 2019 eigentlich keine Ansprüche mehr für Patenten gegen US-Unternehmen stellen kann. Huawei gefällt das natürlich gar nicht, denn damit würden Patente politisiert. Für den chinesischen Konzern hätte das schwerwiegende Folgen, da man so für teure Entwicklung nicht mehr bezahlt werden würde.

Huawei P30 Lite mit Google-Apps bei Amazon kaufen

Huawei leidet unter dem US-Bann. Neue Handys dürfen keine Google-Dienste mehr nutzen:

Huawei Mate 30 Pro im Hands-On: Alles, was du über das Smartphone wissen musst

Wie geht es weiter mit Huawei und dem US-Bann?

Der US-Bann gilt bald schon ein Jahr und es ist keine Besserung in Sicht. Vielmehr bereitet sich Huawei mit großen Schritten auf die Abspaltung von US-Unternehmen und -Diensten vor, um nicht mehr so angreifbar zu sein. Zwar würde Huawei die Zusammenarbeit mit US-Unternehmen wie Google bevorzugen, die Gefahr eines US-Bann ist aber wohl zu groß. Es wird spannend sein zu sehen, wie sich die Situation in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt. In Kürze steht die Vorstellung des Huawei P40 Pro an.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?