Das kommende Huawei Mate 40 (Pro) soll nicht nur mit seinen Kameras glänzen, sondern auch einen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus leisten. Der Tiefensensor des Handys kann nämlich zur Messung der Temperatur genutzt werden. Auch andere Handys von Huawei dürften davon profitieren.

 

Huawei

Facts 

Huawei Mate 40 (Pro) misst Temperatur

Eine erhöhte Körpertemperatur kann ein möglicher Hinweis auf eine Erkrankung mit COVID-19 sein. In China und weiteren Ländern wird deshalb die Temperatur von Personen häufiger gemessen, bevor sie sich zum Beispiel in einen Supermarkt begeben. Nun möchte der Smartphone-Hersteller Huawei allem Anschein nach den Tiefensensor seines kommenden Handys Mate 40 (Pro) dazu Nutzen, um die Temperatur in Sekundenschnelle überprüfen zu können. Dazu muss nichts weiter getan werden, als das Handy für kurze Zeit an die Stirn zu halten, schon wird die gemessene Temperatur auf dem Display angezeigt.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Die Messung erfolgt per Infrarot, wobei das Smartphone keine Strahlung abgibt, sondern im Gegenteil die Infrarotenergie von Menschen absorbiert. Je höher die Temperatur, desto mehr Infrarotstrahlung wird von der zu testenden Person ausgesendet. Auch Tiere und sogar Gegenstände können gemessen werden, die Skala reicht von -20 bis 100 Grad Celsius.

Huawei hat die Technologie bereits beim Honor Play 4 Pro im Einsatz und wird sie nun auf das Huawei Mate 40 (Pro) übertragen. Dabei dürfte es der chinesische Hersteller aber nicht belassen. Es ist gut möglich, dass Huawei die nützliche Funktion auch auf andere Smartphones überträgt, die ebenfalls einen Time-of-Fight-Sensor besitzen. Als prominentes Beispiel sei hier das Huawei P30 Pro und der Nachfolger P40 Pro genannt. Mit einem Software-Update könnte Huawei die Temperaturmessung auch auf diesen Handys ermöglichen.

Huawei Mate 40 Pro mit Top-Kamera

Neben der Temperaturmessung wird das kommende Huawei Mate 40 Pro besonders mit seinen Kameras auf sich aufmerksam machen wollen. Hier ist aktuellen Berichten zufolge von einer maximalen Auflösung von 108 MP die Rede, womit der Hersteller mit Xiaomi und Samsung gleichziehen würde. In den Top 15 der besten Kamera-Smartphones könnte das Huawei Mate 40 Pro durchaus zu finden sein.

Deshalb sind Smartphone-Kameras so gut geworden:

Smartphone-Kameras: Wie sind sie eigentlich so gut geworden? – TECHfacts

Problematisch ist für Huawei weiterhin die angespannte Situation rund um das US-Embargo, unter das auch das Huawei Mate 40 Pro fallen wird. Das Handy wird entsprechend ohne einfachen Zugriff auf Google-Dienste und -Apps ausgeliefert werden – und das macht sich bei den Verkaufszahlen deutlich bemerkbar.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?