Samsung ist zwar der größte Smartphone-Hersteller der Welt, die Verkaufszahlen sollen laut einem Insider aber massiv gesunken sein. Das südkoreanische Unternehmen schiebt die schlechten Zahlen auf die Corona-Krise, der Insider verrät aber vier Fehler, die Samsung wirklich gemacht haben soll.

Samsung hat vier entscheidende Fehler gemacht

Die Corona-Krise trifft den Smartphone-Markt sehr stark. Samsung als größter Handy-Hersteller der Welt ist davon nicht ausgeschlossen. Im April soll Samsung sogar weniger Geräte abgesetzt haben als Huawei – obwohl diese unter dem US-Bann leiden. Ein Insider nennt nun Gründe, wieso Samsung aktuell nicht so viele Smartphones absetzen kann. Allein an der Corona-Situation liegt es demnach nicht. Vielmehr hat Samsung an vielen Stellen bei dem wichtigsten Handy des ersten Halbjahres, dem Galaxy S20, geschludert:

Der erste Punkt betrifft den Exynos-Prozessor, den Samsung in europäischen Modellen des Galaxy S20 verbaut. Dieser arbeitet nicht so schnell und effizient wie die Version mit Qualcomm-Chip. Selbst im Heimatland Südkorea wird der Snapdragon-Prozessor verbaut, was von den Exynos-Entwicklern als Skandal empfunden wurde. Dann geht es um die Kamera des Galaxy S20 Ultra. Diese hat von Beginn an für schlechte Presse gesorgt. Der 108-MP-Sensor ist nicht ausgereift und hatte so seine Schwierigkeiten. Samsung musste mit Updates nachbessern. Ein weiterer Punkt ist der 100x-Zoom, der nur für das Marketing gut war, aber keine gute Leistung bot. Der vierte Punkt ist sicher Geschmackssache – das Design der Rückseite.

Samsung Galaxy S20 Ultra bei Amazon kaufen

Die S20-Handys im Hands-On-Video:

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20: Es geht auch besser

Samsung muss sich früher oder später eingestehen, dass der Exynos-Prozessor nicht mit dem Snapdragon-Chip von Qualcomm mithalten kann. Das ist nicht erst seit dem Galaxy S20 so, sondern schon bei älteren Modellen. Unser Test vom Galaxy Z Flip mit älterem Snapdragon 855 hat gezeigt, dass sogar dieses Smartphone gefühlt zügiger gearbeitet hat, als der aktuelle Exynos-Chip im S20. Es wird spannend sein zu sehen, ob Samsung den Exynos-Chip noch verbessern kann oder wir in Europa weiterhin benachteiligt werden. Bei der Kamera und dem Design darf Samsung natürlich auch gerne nachlegen.