Apple war schon immer ein Meister darin Kosten zu sparen und so die Margen zu erhöhen. Auch beim kommenden iPhone 12 setzt der Hersteller den Rotstift mal wieder an. Worauf müssen wir jetzt verzichten?

 

iPhone 2020

Facts 

Schon im Mai äußerte der anerkannte Apple-Experte Ming-Chi Kuo die Vermutung, nun wird die Befürchtung erneut bestätigt: Apple spart sich beim iPhone 12 mal kurzerhand die Beigabe der kabelgebundenen EarPods. Erfahren haben möchte dies der Experte Dan Ives von Wedbush Securities, wie unter anderem die Kollegen von 9to5Mac berichten.

Wesentlich günstiger als bei Apple: AirPods bei Amazon kaufen

Apples neue Sparsamkeit: iPhone 12 ohne EarPods

Bisher lagen noch allen iPhones kabelgebundene Ohrhörer bei, seit dem iPhone 7 wären dies die Apple EarPods mit Lightning-Anschluss, davor die Variante mit dem klassischen 3,5-mm-Kopfhörerstecker. Die kosten jeweils einzeln bei Apple immerhin auch 29 Euro (bei Amazon günstiger für circa 22 Euro). Was könnte zu dieser Überlegung geführt haben? Die Rechnung ist recht einfach, einerseits spart sich Apple die direkten Kosten für die Beilage, anderseits möchte man so wohl den Absatz der beliebten AirPods massiv vorantreiben. Für den iPhone-Hersteller eine typische Win-win-Situation die der Kunde bereitwillig unterstützt.

Schon die erste Generation der AirPods konnte uns überzeugen:

Apple AirPods im Test

Ives sagt auch deshalb für dieses Jahr ein spürbares Wachstum in diesem Marktsegment für Apple voraus. So soll der US-Hersteller dieses Jahr 85 Millionen AirPods verkaufen, 2019 waren dies noch 65 Millionen. Unterm Strich ein Plus von 20 Millionen Stück beziehungsweise ein Wachstum von über 30 Prozent. Der kleine „Kaufanreiz“ aufgrund von Apples Sparsamkeit beim iPhone 12 dürfte am Ende mit dazu beitragen.

Die 3. Generation der AirPods könnte 2021 aufschlagen, doch ob die dann so aussehen? Ein aktueller Entwurf:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
AirPods 3: Mit diesen Apple-Kopfhörern rechnet niemand

USA bekommen das „bessere“ iPhone 12

Davon ab greift Ive die schon bekannten Fakten zum iPhone 12 auf und ergänzt noch das eine oder andere Detail. Demzufolge wird's wohl jeweils zwei 5G-Varianten des iPhone 12 geben – eine US- und eine internationale Version. Der Unterschied? Die Variante für Apples Heimatmarkt wird allem Anschein nach die mmWave-Technologie unterstützen, kurz gesagt die bessere weil schnellere 5G-Option. Bezüglich des Zeitplans erwartet der Analyst nur eine leichte Verspätung. Vorgestellt werden die neuen Apple-Handys demzufolge Ende September, verfügbar im Handel werden sie dann Anfang Oktober sein. Die Vorgängermodelle waren dagegen schon zum 20. September letzten Jahres zu haben.