AirPods 2: Apple-Kopfhörer soll besseren Klang und zusätzliche Funktionen bekommen

Sebastian Trepesch

2019 dürfte es soweit sein: Die zweite Generation der AirPods löst das erste, sehr erfolgreiche Modell der Apple-Kopfhörer ab. Welche Neuerungen sind zu erwarten?

Die AirPods sind ein großer Erfolg. Dass das so bleibt, dafür muss ein Update sorgen. Schließlich stammt die aktuelle erste Generation von Ende 2016 (hier auf dem Foto). Derartige, völlig kabellose Kopfhörer wurden in den letzten Jahren überhaupt erst populär, die Technik immer ausgefeilter, die Konkurrenten immer mehr. Doch Apple hat mit einem sehr guten Produkt vorgelegt.

Laut Insider-Informationen dürfte Apple 2019 die AirPods 2 vorstellen. Offiziell ist noch nichts bekannt – aktuell werden folgende Eigenschaften als neue Funktionen gehandelt:

AirPods 2: Das könnten die Neuerungen werden

Kabelloses Laden: Das Case legt man einfach auf ein Qi-kompatibles Ladepad, um es aufzuladen. Diese Funktion hat Apple eigentlich schon für die AirPods 1 angekündigt, in Form eines neuen Cases. Es kam bislang nicht auf den Markt.

Hey Siri: Den Sprachassistenten kann man per Sprachbefehl aktivieren (wie bei dem iPhone und HomePod), statt wie aktuell nur per Fingertipp.

Klang: Apple will am Sound gearbeitet haben und vor allem die Bass-Performance verbessert haben.

Rauschunterdrückung: Ob die AirPods 2 wirklich ein aktives Noise Cancelling (ANC) bieten, ist fraglich. Eventuell handelt es sich bei dieser Funktion nur um Ohrpassstücke, die den Gehörgang abdichten.

Gehäuse: Das Design wird Apple wohl nicht auf den Kopf stellen, es soll der erste Generation ähneln. Eine neue Beschichtung soll aber einen besseren Halt gewährleisten.

Gesundheitssensoren: Es sind aktuell wohl nur Spekulationen, dass die AirPods auch biometrische Sensoren bekommen. Schließlich bietet Apple doch für die, die Gesundheitsdaten erheben möchten, die Apple Watch an …

Wasserabweisend: Die neuen Kopfhörer sollen (besser) gegen Regen und Schweiß abgedichtet sein.

Neuer Chip: Damit trotz zusätzlicher Funktionen die Akkulaufzeit nicht sinkt, soll ein neuer Chip zum Einsatz kommen, der die Drahtlosverbindungen energieeffizienter aufrecht erhält. Es dürfte sich statt des W1 um den W2 handeln.

Möchtest du dir die AirPods 2 kaufen? Und was dürfen sie kosten? Nimm an unserer Umfrage teil:

Die AirPods sind eine Erfolgsgeschichte – und Apple arbeitet ganz offensichtlich an einem Nachfolger. Was soll diese zweite Generation der Kopfhörer bieten? Und wie viel darf sie kosten? Verrate uns deine Meinung in unserer Umfrage. Zudem möchten wir von den Besitzern der aktuellen AirPods wissen, ob sie mit ihren Kopfhörern zufrieden sind.

Preis und Release der AirPods 2

Informationen zum Veröffentlichungstermin und Preis sind aktuell noch widersprüchlich. Manche wollen von einem Release im März 2019 wissen (am 25. März ist ein Apple Event), manche wiederum von Herbst – letztere Informationen dürften neuer sein. Allerdings: Zusätzlich zu den AirPods 2 im Herbst könnte Apple noch im Frühjahr ein kleines Update veröffentlichen: Die AirPods 1. Generation mit einem kabellos aufladbaren Case.

Und während die einen davon ausgehen, dass der Preis für die neuen Ohrhörer unverändert bleibt, gehen die anderen von einer Preissteigerung aus – von aktuell 159 US-Dollar auf 199 US-Dollar. In Deutschland würde das wohl 219 Euro für die AirPods 2 statt 179 Euro für die AirPods 1 bedeuten. Je nach Umrechnungskurs könnte das neue Modell sogar noch etwas teurer werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu AirPods 2

* gesponsorter Link