Huawei P40 Pro: Alles oder nichts

Peter Hryciuk 17

Huawei konnte gestern etwas aufatmen. Die Ausnahmegenehmigung für die Zusammenarbeit mit US-Unternehmen wurde verlängert, unterliegt aber trotzdem weiter starken Restriktionen. Das wird auch Einfluss auf das Huawei P40 Pro haben, wie sich zeigt.

Huawei P40 Pro: Geht das chinesische Unternehmen aufs Ganze?

Das Huawei Mate 30 Pro ist in Deutschland nicht auf den Markt gekommen, da es keine Android-Lizenz von Google erhalten hat und demnach ohne Google-Dienste und -Apps ausgestattet ist. Was in China absolut kein Problem darstellt, da Google dort kaum eine Relevanz hat, ist in Europa katastrophal. Das weiß auch Huawei und hat diese Entscheidung getroffen. Beim Huawei P40 Pro soll es anders kommen. Das chinesische Unternehmen soll laut internen Informationen alles auf eine Karte setzen – berichtet The Information.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Die Zeit ist reif: So schön könnte Huaweis Falt-Smartphone aussehen

Demnach will Huawei das P40 Pro und vermutlich auch das normale P40 laut aktuellen Plänen in Europa auf den Markt bringen, auch wenn es bis dahin keine Android-Lizenz hat und demnach ohne Google-Dienste und -Apps ausgestattet ist. Damit würde Huawei alles auf eine Karte setzen. Dabei kann es nur zwei Ergebnisse geben. Entweder die Kunden kaufen die Huawei-Smartphones auch ohne Google-Dienste und das chinesische Unternehmen bekommt kräftigen Aufwind, oder die Handys bleiben wie Blei in den Regalen liegen. Was glaubt ihr?

Huawei P40 Pro mit vielen Einschränkungen

HUAWEI und HONOR bald ohne Play Store: Was du JETZT wissen musst.

Wer ein Huawei-Handy ohne Google-Dienste nutzt, kann nicht nur die Google-Apps nicht verwenden, sondern auch einige andere Anwendungen, die auf die „Mobile Services“ von Google angewiesen sind. Die Einschränkungen könnten also größer sein, als sie im ersten Moment wirken. Genau deswegen arbeitet Huawei auch an einer eigenen „Mobile Services“-Lösung, um den Entwicklern eine Alternative zu geben. Die „App Gallery“ soll dann den Play Store ersetzen. Ob dort alle Apps zu finden sein werden, ist fraglich. Immerhin darf Huawei nicht mit US-Unternehmen zusammenarbeiten. Viele wichtige Apps stammen aber nun einmal aus den USA. Man müsste sich die APKs also selbst besorgen und installieren. Sicher ist dieser Weg aber nicht.

Angeblich will Huawei das P40 Pro sowohl mit Android als auch HarmonyOS anbieten. Besitzer des Smartphones sollen dann einfach zwischen den Betriebssystemen wechseln können. Ob das wirklich der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Zudem kann man nur hoffen, dass sich die Beziehung zwischen den USA und China einrenkt. Dann könnten Huawei und Google wieder zusammenarbeiten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung