Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Android
  4. Memojis in Android nutzen – wie geht das?

Memojis in Android nutzen – wie geht das?


Memojis sind animierte Charaktere, die ursprünglich von iPhones kommen. Wie ihr Memojis aber auch unter Android nutzt, zeigen wir euch hier auf GIGA.

Zuerst wurden Memojis durch iOS 12 bekannt:

Memoji erstellen

So nutzt ihr Memojis in Android

  • Zuerst braucht ihr einen Freund, der euch kurz sein iPhone leiht. Darauf sollte mindestens iOS 13 installiert sein.
  • Erstellt darauf ein Memoji von euch. Wie das geht, zeigt unsere Bilderstrecke:
Anzeige
  • Nun startet euer Freund auf seinem iPhone einen WhatsApp-Chat mit euch.
  • Er tippt auf das Texteingabefeld und dann auf das Emoji-Icon seiner Tastatur.
  • Nun wählt er die drei Punkte aus und danach euer Memoji.
  • Dieses schickt er an euch.
  • Auf eurem Android-Handy seht ihr nun euer Memoji als Sticker.
  • Tippt auf das Bild und wählt „Zu Favoriten hinzufügen“ aus.
  • Dadurch wird das Memoji nun als eigener Sticker auf eurem Android-Smartphone gespeichert.
  • Euer Memoji könnt ihr nun in anderen Chats verwenden.
  • Wählt ihn dazu direkt als WhatsApp-Sticker aus und nicht über die Android-Tastatur.
Anzeige

Ihr könnt euch auf diese Weise auch Memojis von allen euren besten Freunden erstellen, wie beispielsweise dieser Twitterer:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Unterschied zwischen Emojis, Animojis und Memojis

  • Emojis sind kleine statische Comic-Grafiken, angelehnt an Smileys, mit denen ihr schnell bestimmte Emotionen oder Reaktionen ausdrücken könnt.
  • Mit iOS 11 kamen die sogenannten Animojis – das sind Tierköpfe, die man über seine eigenen Gesichtszüge animiert.
  • iOS 12 führte die Memojis ein (vom Englischen „me“ = „ich“). Das sind Gesichter, die man beliebig an sich selbst oder seine Vorlieben anpassen kann.
Anzeige

Hat alles funktioniert oder gab es Probleme? Schreibt uns eure Erfahrungen gerne in den Kommentarbereich unterhalb dieser Anleitung. Mir selbst genügen auch Emojis. Aber es ist schon schön, wenn man einen Avatar hat, der einem ähnlich sieht.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige