Huawei verteilt derzeit eine neue Version von EMUI. Das Android-Update kommt aber nicht bei allen Nutzern gut an, wie erste Berichte zeigen. Zwei bekannte Funktionen sind plötzlich nicht mehr auffindbar – und die Leistung des Akkus habe sich auch verschlechtert, heißt es.

 

Huawei

Facts 
Huawei
Update, 01.08.2020: Gegenüber Connect teilte Huawei mit, dass der Call Recorder aufgrund der Gesetzeslage nicht mehr verfügbar sei. Das liege an neuen Sicherheitseinstellungen in Android 10. Um die Sicherheit der Nutzer zu gewährleisten, wurde die Funktion entfernt. Das Feature sei in Deutschland ohnehin nicht verfügbar gewesen. Huawei stellt außerdem klar, dass die Auflösung nach wie vor durch das Einstellen des Seitenverhältnisses in der Kamera-App geändert werden kann. Lediglich die Anzeige der Auflösung sei weggefallen, so Huawei.

Originalartikel: 

Huawei: Update auf EMUI 10.1 bereitet Probleme

Huawei hat den Juli 2020 bisher damit verbracht, seinen Kunden ein Update von EMUI 10.0 auf EMUI 10.1 aufzuspielen. Nun häufen sich Berichte, nach denen die Aktualisierung nicht nur neue Features auf die Smartphones bringt, sondern manche einfach entfernt. Wie bei Huawei Central nun zusammenfassend berichtet wird, ist der Call Recorder des chinesischen Herstellers nicht mehr zu finden. Anrufe lassen sich mit Bordmitteln also nicht mehr aufzeichnen. Wer Anrufe trotzdem speichern möchte, der muss nun auf eine App von Drittanbietern setzen.

Huawei P40 Pro bei Amazon anschauen

Das zweite entfernte Feature ist etwas versteckter und dürfte vor allem Fotografen nerven. In den Einstellungen der Foto-App lässt sich seit EMUI 10.1 nicht mehr die Auflösung ändern. Warum sich Huawei zu diesem Schritt entschieden hat, bleibt völlig unklar. Seit der neuen Version lässt sich nur noch das Seitenverhältnis (4 zu 3, 16 zu 9 ...) in der App einstellen, nicht aber die Anzahl der Megapixel. Nutzerberichten zufolge lässt sich die Auflösung immerhin bei manchen Handys – nicht aber bei allen mit EMUI 10.1 – im sogenannten „Pro Mode“ der Kamera-App einstellen.

Wer auf die genannten Funktionen verzichten kann, der sollte das Update dennoch nicht einfach sorglos installieren. Manche Nutzer berichten davon, dass sich der Akku spürbar schneller entleert als noch unter EMUI 10.0. Hinzu kommt noch ein kurioser Bug, bei dem die Ladestandsanzeige einen „nicht normalen“ Ladevorgang anzeigt. Batterien sollen sich in diesem Fall nur noch bis 60 Prozent laden lassen können. Huawei gibt als Hilfestellung lediglich an, man solle das Handy „bei geeigneten Temperaturen“ aufladen.

Was wir vom Huawei P40 Pro halten, seht ihr hier im Video:

Huawei P40 Pro im Test: Macht das so noch Sinn?

Huawei: EMUI 11 kommt bald

Während Huawei mit Problemen unter EMUI 10.1 zu kämpfen hat, lässt EMUI 11 nicht mehr lange auf sich warten. Laut Wang Chenglu zufolge, der bei Huawei als Präsident der Consumer Business Software arbeitet, kommt EMUI 11 auf Basis von Android 11 im dritten Quartal 2020. Die Benutzeroberfläche und die App-Leistung sollen hier im Vordergrund stehen.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?