Huawei lässt die Korken knallen: Trotz aller Widrigkeiten hat es der chinesische Konzern geschafft, Samsung von Platz 1 der größten Smartphone-Hersteller zu stoßen. Zu früh sollte sich Huawei aber nicht freuen, denn der Sieg könnte nur von kurzer Dauer sein. 

Die Geschichte hätte selbst Hollywood nicht besser schreiben können: Mitten auf dem Weg zur Nummer 1 taucht plötzlich ein Schurke auf und legt dem Helden fast unüberwindbare Steine in den Weg. Statt aber aufzugeben nimmt der Protagonist die Herausforderung an, um an Ende doch siegreich zu sein.

So ähnlich ist es mit Huawei geschehen, als US-Präsident Donald Trump im vergangenen Jahr Wirtschaftssanktionen gegen das Unternehmen verhängt hat, die den Aufstieg zum größten Smartphone-Hersteller der Welt jäh ein Ende bereiteten. Doch wie in jedem Film-Klassiker gab es auch hier ein Happy End und Huawei hat es tatsächlich geschafft, Samsung zu stürzen und den Thron zu besteigen. Die Frage ist bloß: Für wie lange?

Huaweis Erfolg beruht auf außergewöhnlichen Umständen

Huaweis zweifellos großer Erfolg liegen beruht auf zwei Pfeilern: Die starke Performance im chinesischen Heimatmarkt und der Absturz in den Smartphone-Verkäufen, die es im zweiten Quartal 2020 weltweit aufgrund der Corona-Pandemie gab. Samsung als Branchenprimus ist davon natürlich besonders stark betroffen. Beides Umstände, die in dieser Form im dritten Quartal 2020 nicht noch einmal vorkommen dürften.

Der chinesische Markt hat auch für Huawei Wachstumsgrenzen, zumal bereits jetzt fast jedes zweite in China verkaufte Smartphone von Huawei kommt. Darüber hinaus haben sich in westlichen Ländern, in denen Samsung führend ist, die Menschen mittlerweile an das Leben mit der Pandemie gewöhnt. Erneute landesweite Lockdowns mit geschlossenen Geschäften wie im Frühjahr sind eher unwahrscheinlich. Hinzu kommt, dass Samsung mit dem Galaxy Note 20 einen echten Kassenschlager in petto hat, der sich traditionell Millionen mal verkauft.

Huawei P40 Pro bei Amazon

Was wir von Huaweis neuem Top-Smartphone halten:

Huawei P40 Pro im Test: Macht das so noch Sinn?

Für Huawei sieht es düster aus

Für Huawei sieht die Großwetterlage hingegen deutlich düsterer aus. Die verschärften US-Sanktionen schneiden das Unternehmen von der Chip-Zufuhr ab, das neue Mate 40 Pro soll laut Gerüchten verschoben werden und die aktuellen Smartphones ohne Google Play Store bleiben wie Blei in den Regalen liegen. Fraglich ist außerdem, wie lange die bisherige Strategie noch funktioniert, alte Smartphones mit leichten technischen Verbesserungen nochmal neu auf den Markt zu bringen, um mit diesem Trick weiter Zugang zu den Google-Apps zu erhalten. In einer Welt, in der Käufer bald die Wahl zwischen dem Galaxy Note 20, iPhone 12 oder Pixel 5 haben, dürften wohl die wenigsten zum Huawei P30 Pro New Edition greifen.

Huawei sei der Thron gegönnt. Aber ohne Aufheben der US-Sanktionen, ist der Hersteller letztlich doch zum Scheitern verurteilt.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.