Die Internetnutzung steigt und steigt. Von den Datenmengen, die jeder von uns noch vor wenigen Jahren brauchte, sind wir inzwischen weit entfernt. Experten rechnen damit, dass sich dieser Trend noch verstärken wird – und das hat entscheidende Auswirkungen für Verbraucher.

Glasfaser-Ausbau geht voran, Datenmengen explodieren

Der „Datenhunger“ der Deutschen steigt kräftig: Von durchschnittlich 142 GB pro Jahr in 2019, waren es bereits 200 GB im Jahr darauf. Für die kommenden Jahre erwarten Experten eine wahre Explosion im Datenverbrauch: 2025 geht man von 876 GB aus – in jedem deutschen Privathaushalt (Quelle: Bundesverband Breitbandkommunikation Breko).

„Schuld“ an dieser Entwicklung hat vor allem, dass immer mehr Menschen privat hoch datenintensive Angebote nutzen, darunter Streaming-Dienste oder klassisches Fernsehen per Internet (IPTV). Dazu kommt, dass eben solche Angebote auch durch den zunehmenden Ausbau schneller Internetverbindungen – etwa Glasfaser bis ins Haus – attraktiver werden.

Aber nicht nur die Datenmenge steigt, auch die Geschwindigkeit – und das ist für viele Verbraucher entscheidend. Der Branchenverband von Telekommunikations- und Netzausbau-Unternehmen rechnet in seiner aktuellen Marktanalyse damit, dass sich die Geschwindigkeit vervielfachen wird. Bis 2025 werden Privathaushalte im Durchschnitt 845 Mbit/s im Download und 302 Mbit/s im Upload nutzen – vor allem bei letzterem wäre das eine extreme Steigerung. Wichtiger ist aber etwa fürs Streaming die Download-Geschwindigkeit.

Schnelles Festnetz-Internet nützt wenig, wenn die Geschwindigkeit im WLAN-Netz verloren geht. Wie ihr eures optimiert, seht ihr im Video:

Wie funktioniert WLAN und wie kann ich meins optimieren? – TECHfacts #1

Was bedeutet das für Internet-Kunden?

Der Breko-Präsident sieht Unternehmen in der Pflicht, weiter in den Ausbau des Glasfasernetzes zu investieren, wichtigster Treiber sei aber die Nachfrage der Kunden – ob privat oder geschäftlich. „Ganz wichtig ist für uns die stetig wachsende Nachfrage der Kunden: Dort wo Glasfaseranschlüsse verfügbar sind, werden diese auch immer stärker gebucht.“ Insofern hängt der weitere Ausbau auch vom Verbraucher ab.

Für Kunden kann es sich demnach lohnen, sich vermehrt beim Anbieter nach Glasfaseranschlüssen zu erkundigen. Aber das zunehmende Interesse an Tarifen mit hoher Geschwindigkeit kann auch für sinkende Preise sorgen. Man sollte sich also gut überlegen, wann man mehr Geschwindigkeit bucht und auf die Laufzeit bei neuen Verträgen achten.