Apple wächst und wächst und hat auch im zurückliegenden Quartal wieder richtig viel Geld verdient, doch ausgerechnet im September sollen jetzt dunklere Wolken aufziehen. Wovor warnt der Hersteller und was hat dies mit dem iPhone 13 zu tun?

 

Apple

Facts 

Apple nutzte die Gelegenheit und gab bei der Präsentation der zurückliegenden Geschäftszahlen auch einen Ausblick auf die nahe Zukunft. Bei aller Freude über das zurückliegende Quartal, im September wird's kritischer. So warnt Apple-Finanzchef Luca Maesteri vor Lieferengpässen bei iPhone und iPad im kommenden Quartal (Quelle: MacRumors).

iPhones und iPads werden im September knapp

Seine Worte lesen sich durchaus beunruhigend: „Die Lieferengpässe, die wir im Juni-Quartal gesehen haben, werden im September-Quartal stärker sein.“ In erster Linie werden sich die Engpässe auf den Absatz von iPhone und iPad auswirken.

Zwar ist nicht hundertprozentig klar, ob sich die prognostizierten Lieferschwierigkeiten auch auf das zu erwartende iPhone 13 beziehen, doch man muss es wohl annehmen. Zur Erinnerung: Aller Voraussicht nach wird Apple im September vier Modelle des neuen Apple-Handys vorstellen und in den Verkauf bringen.

Offiziell weicht Apple-Chef Tim Cook einer Nachfrage etwas aus. So meint er nicht vorhersagen zu können, ob die erwähnten Lieferschwierigkeiten auch im Folgequartal anhalten werden und somit die neuen iPhones stärker betreffen. Grundsätzlich sieht sich Tim Cook denselben Widrigkeiten wie andere Unternehmen der Branche ausgesetzt – gemeint ist der seit Wochen und Monaten bestehende Chip-Mangel. Doch auch der anhaltende Kaufwille der Kundschaft ist nicht ganz unschuldig.

„Darüber hinaus haben wir einige Engpässe, bei denen die Nachfrage so groß ist und unsere eigenen Erwartungen übersteigt, dass es schwierig ist, alle Teile innerhalb der von uns angestrebten Vorlaufzeiten zu beschaffen.“

Bevor man sich das neue iPhone 13 holt, sollte man vielleicht beim bestehenden Vertrag noch mal nachrechnen. Wir tun dies im folgenden Video:

Wann ist ein Handytarif gut? Wir rechnen nach!

Apples jüngste Zahlen beeindrucken

Immerhin beschert die hohe Nachfrage mal wieder wunderbare Zahlen für das letzte Quartal von April bis Juni 2021:

  • 81,4 Milliarden US-Dollar Umsatz (im Vorjahr: 59,7 Milliarden US-Dollar)
  • 21,7 Milliarden US-Dollar Gewinn (im Vorjahr 11,25 Milliarden US-Dollar)
  • Gewinnmarge von 43,3 Prozent (im Vorjahr 38 Prozent)

Besonders beeindruckend ist der nicht enden wollende Anstieg bei den Service-Umsätzen. Die Bereiche App Store, Apple Music, Apple Pay, AppleCare, Apple TV+, Apple Arcade und Co. legen um ganze 33 Prozent zu – 17,5 Milliarden US-Dollar sind es gegenüber 13,2 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr.