Als alter Apple-Nutzer bin ich ja eigentlich für jede Art der Nostalgie empfänglich, aber die Integration eines Startsounds beim iPhone 14 äquivalent zum Mac begeistert mich am Ende nicht. Dieses Feature kann sich Apple gerne schenken.

Ein Kommentar von Sven Kaulfuss.

Mac-Nutzer der ersten Stunde kennen den berühmten Startsound. Ob man ihn aber mag oder nicht, er gehört einfach dazu und macht jeden Apple-Nutzer in der Masse hörbar erkennbar. Am iPhone suchte man dieses Feature aber bisher vergebens. Dies ändert sich jetzt mit dem iPhone 14, iPhone 14 Plus, iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Die neuen Apple-Handys erhalten alle ein solches „Klangereignis“ beim Start und auch beim Ausschalten des iPhones.

iPhone mit Start- und Ausschaltsound: Warum nur Apple?

Doch wozu? Für die meisten Nutzerinnen und Nutzer ist das Feature recht sinnlos, selbst für Nostalgiker wie unsereiner. Wenn der Sound doch noch wenigstens gut klingen würde. Doch dies tut er nicht, hört selbst:

Hört sich für mich nicht sonderlich kraftvoll und voluminös an. Vor allem wenn man ihn mit dem Startklang der Macs vergleicht. Der Sound ist auch recht verwirrend, da er ja auch für das Ein- und das Ausschalten verwendet wird. Hier hätte Apple lieber gleich zwei unterschiedliche Töne verbaut.

Vor allem die späteren Startsounds der Macs klingen viel kraftvoller:

Egal, wenn schon Nostalgie, dann doch bitte mit etwas mehr Wumms und Bass. So aber kann man sich den sparen und sollte ihn lieber nicht erst aktivieren. Ich brauche ihn definitiv nicht und vermisste ihn in den letzten Jahren auch nicht. Doch hat der Start- und Ausschaltsound überhaupt einen tieferen Sinn und verfolgt einen Zweck?

Sinn und Zweck: Das steckt dahinter

Für die meisten Anwender eher nicht. Aber es gibt’s dann wohl doch noch einen Grenzfall. So sollen Menschen mit Sehbehinderung eher und einfacher erkennen können, ob sich das iPhone korrekt ein- oder ausschaltet. Zugegeben, in dem Fall wäre das Feature vielleicht tatsächlich gar nicht mal so dumm. Anderseits so wirklich vermisst hatte es bisher ja auch niemand.

Was haben die neuen iPhones sonst noch zu bieten? Die Übersicht:

iPhone 14 (Pro) vorgestellt Abonniere uns
auf YouTube

Übrigens: Nachrüsten lässt sich der Sound auf älteren iPhones nicht. Die Klangfolge findet sich nämlich direkt im schreibgeschützten Boot-ROM. Sprich, der Sound greift, bevor überhaupt ein Betriebssystem geladen wird. Per Update lässt sich dann so ein Feature nicht auf ältere Geräte übertragen. Glücklicherweise, wenn ihr mich fragt.