Wie heißt es so schön beim Roulette: Rien ne va plus – nichts geht mehr. Auch fürs iPhone 14 gilt der bekannte Satz, denn einem aktuellen Bericht zufolge, soll das endgültige Design des neuen Apple-Handys nun feststehen. Größere Änderungen sind so nicht mehr realisierbar.

 
Apple
Facts 

Testproduktion des iPhone 14 Pro läuft an

Aus dem fernen Taiwan erreicht uns eine spannende Nachricht. Demnach startet Apples größter Zulieferer Foxconn schon jetzt mit der Testproduktion des iPhone 14 Pro (Quelle: Taiwan Economic Times). Eine solche Testproduktion dient dazu, letztlich sicherzustellen, dass das Gerät den Standards von Apple entspricht. Eventuelle Probleme vor der eigentlichen Massenproduktion können so aus dem Wege geräumt werden.

Wichtig zu wissen: Bevor es zu einer solchen Testproduktion kommt, sind die Entwicklungsarbeiten so gut wie abgeschlossen. Das grundlegende Design des iPhone 14 Pro muss also seitens Apple festgelegt worden sein, etwaige größere Umgestaltungen scheiden damit aus. Und wie verhält es sich mit dem Standardmodell des iPhone 14? Darum wird sich mit Luxshare ein weiterer Apple-Zulieferer kümmern, die Pro-Modelle hingegen sind Sache von Foxconn.

Was sich Apple-Fans wirklich wünschen, haben wir in unserem Video zusammengefasst:

So sieht das GIGA Traum-iPhone aus Abonniere uns
auf YouTube

 

Was wir bisher zum iPhone 14 und iPhone 14 Pro schon wissen

Auch wenn das Design bei Apple schon steht, ist noch immer nicht ganz klar, inwiefern die bisherigen Gerüchte und Berichte dieses schon korrekt aufgegriffen haben. Es bleibt also dennoch etwas Raum für Spekulationen. Folgendes ist bekannt, logischerweise aber noch nicht bestätigt:

  • Es wird vier Modelle geben, eine Mini-Version aber soll Apple nicht mehr auflegen, es geht eher in die andere Richtung. Die Kundinnen und Kunden haben dann die Wahl zwischen dem iPhone 14 (6,1 Zoll), iPhone 14 Max (6,7 Zoll), iPhone 14 Pro (6,1 Zoll) und iPhone 14 Pro Max (6,7 Zoll).
  • Die Notch (Displaykerbe) bei den Pro-Modellen wird durch ein zweiteiliges Punch-Hole-Design ersetzt – in Pillen- und Kreisform. Die Standardmodelle sollen aber noch die Notch behalten.
  • Spekulativ ist ein etwas dickeres Gehäuse, welches den Kamerabuckel obsolet macht.
  • Die Hauptkamera wird über 48 Megapixel verfügen, eine enorme Steigerung von aktuell 12 Megapixeln.
  • Die Pro-Modelle verfügen über 8 GB RAM statt wie aktuell nur 6 GB RAM.
  • Eventuell verzichtet Apple bei einem Modell optional auf einen SIM-Kartenschacht, allein eine eSIM steht zur Verfügung.
  • Der Speicher könnte von aktuell maximal 1 TB auf ganze 2 TB anwachsen.

Damit sollten wir rechnen:

Was davon letztlich und tatsächlich zutrifft, erfahren wir wieder im Herbst, wenn Apple in gewohnter Manier die neuen Handys vorstellen wird. Wir sind uns aber sicher, dass zuvor noch weitere Gerüchtemeldungen das Bild vom iPhone 14 komplettieren werden.