Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iPhone 16: Apple liefert guten Grund, um mehr zu zahlen

iPhone 16: Apple liefert guten Grund, um mehr zu zahlen

Schon jetzt ist die Kamera des iPhone-Topmodells unvergleichlich. (© GIGA)

Auch beim iPhone 16 werden die Kundinnen und Kunden wieder die Wahl zwischen vier verschiedenen Modellen haben. Wer sich dabei fürs iPhone 16 Pro Max entscheidet und somit mehr als alle anderen zahlt, der erhält dieses Jahr hierfür einen guten Grund. Ganz konkret findet sich dieser beim Kameradesign.

 
Apple
Facts 

Schon jetzt unterscheidet sich die Kamera des iPhone 15 Pro Max deutlich von derer des regulären iPhone 15 Pro. Die Tetraprisma-Kamera mit fünffachem Zoom gibt es nämlich nur beim teuersten iPhone. Allerdings wird sich dies mit iPhone 16 ändern. Auch das iPhone 16 Pro und nicht nur das Max-Modell soll das neuartige Objektiv-Design erhalten. Dennoch sollen sich die Kameras der beiden künftigen Pro-Modelle auch 2024 wieder stärker unterscheiden.

Anzeige

iPhone 16 Pro Max: Größer und besser in jeder Hinsicht

So soll das iPhone 16 Pro Max einem aktuellen Gerücht nach über einen größeren und fortschrittlicheren Kamerasensor verfügen (Quelle: MacRumors). Dies verrät ein Insider und Weibo-Nutzer, der schon in der Vergangenheit für verlässliche Leaks zum iPhone 15 sorgte.

Gegenwärtig legt Apple in der Werbung den Fokus aber nicht aufs Pro-Modell:

iPhone 15 Plus – Apples Werbespot
iPhone 15 Plus – Apples Werbespot

Dem Gerücht nach soll das iPhone 16 Pro Max ein richtiges Kamera-Monster werden, ein „Foto-Flaggschiff“, um den Informanten zu zitieren. Apple will dies unter anderem durch einen angepassten 48-Megapixel-Sensor (Sony IMX903) erreichen. Dieser soll über ein sogenanntes gestapeltes Design für eine bessere Leistung verfügen. Darüber hinaus gibt es einem 14-Bit-Analog-Digital-Wandler (ADC) für eine hochwertige Bilddaten-Konvertierung und Digital Gain Control (DCG) für einen besseren Dynamikbereich und Rauschunterdrückung.

Anzeige

Zu nicht unwesentlich besseren Ergebnissen wird dann auch die Größe des Sensors beitragen. Die Fläche soll nämlich beim iPhone 16 Pro Max um ganze 12 Prozent steigen und künftig 1/1,14 Zoll entsprechen. Gegenwärtig kommt beim Vorgänger noch ein kleinerer 1/1,28-Zoll-Sensor zum Einsatz.

Anzeige

So soll dann Apples neue Pro-Linie ausschauen:

Wer mehr zahlt, bekommt auch mehr

Kurzum: Wer 2024 mehr fürs iPhone zahlt, wird auch wieder mehr für sein Geld bekommen. Apple wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass sich die Modelle voneinander abgrenzen.

Dies war allerdings nicht das letzte Geheimnis, welches der Informant nebenbei verrät. Demnach soll die kommende Generation der Pro-Modelle ein etwas stärker gebogenes Bildschirmdesign aufweisen, das auf dem Design basiert, das mit der iPhone-15-Reihe bereits eingeführt wurde. Näher geht er auf dieses Detail im Moment aber nicht ein.

Anzeige