Nach einem länger anhaltenden Disput haben sich CD Projekt Red und Witcher-Autor Andrzej Sapkowski doch geeinigt und so den Weg für weitere Projekte frei gemacht.

 

The Witcher 3: Wild Hunt

Facts 
The Witcher 3: Wild Hunt

Der Grund für den Stopp der Zusammenarbeit zwischen CD Projekt Red und Andrzej Sapkowski lag nicht zuletzt am Erfolg von The Witcher 3: Wild Hunt und den Erweiterungen des Spiels. Als Andrzej Sapkowski das polnische Studio für die Adaption seiner Romane lizenzierte, bestand er auf eine einmalige Zahlung und nicht auf eine prozentuale Gewinnbeteiligung an den Spielen. Das verriet er 2017 in einem Interview mit Eurogamer.

Ein Fehler, wie sich nach dem Erfolg der Spiele herausstellte. Sapkowski versuchte daraufhin mehr Geld von CD Projekt Red zu bekommen, scheiterte aber. Die Differenzen konnten beide Parteien mittlerweile beilegen, das erklärte CD Projekt Red am 20. Dezember 2019 in einem Statement. Dort heißt es:

„Die Übereinkunft erfüllt und klärt vollständig die Bedürfnisse und Erwartungen beider Parteien in der Vergangenheit wie Gegenwart und setzt zudem den Rahmen für eine zukünftige Zusammenarbeit beider Seiten.“

Diese zukünftige Zusammenarbeit bedeutet also die Möglichkeit der Fortsetzung der Videospieladaptionen von CD Projekt Red. Das bedeutet, dass ein The Witcher 4 zumindest theoretisch wieder möglich ist. Wie die Videospiel-Zukunft von The Witcher aussieht, steht allerdings noch in den Sternen.

Zunächst hat CD Projekt Red aber genug mit Cyberpunk 2077zu tun. Das Spiel erscheint am 16. April 2020 für PS4, Xbox One und PC.

Bilderstrecke starten(34 Bilder)
The Witcher: Netflix-Serie, Bücher und Spiele in der kompletten Chronologie

Das sind doch grundsätzlich gute Nachrichten für Fans der Witcher-Spiele, auch wenn konkretere Pläne wie es mit dem Franchise weitergeht noch etwas auf sich warten lassen werden. Was für ein Spiel würdet ihr euch als Nächstes wünschen? Soll Geralt zurückkehren oder vielleicht wäre eine Geschichte um Ciri spannend?