Bereits in wenigen Tagen könnte LG seinen Rückzug aus dem Smartphone-Sektor verkünden. Wie es danach um Softwareupdates für bestehende LG-Handys aussieht, steht in den Sternen. Ein bekannter Mobilfunk-Insider geht vom Schlimmsten aus.

LGs Elend auf dem Mobilfunkmarkt könnte ein schnelleres Ende finden, als zunächst angenommen: Bereits am kommenden Montag, so der bekannte Mobilfunk-Insider Tron auf Twitter, soll der südkoreanische Hersteller ein offizielles Statement über die Zukunft seiner Handysparte abgeben. Nachdem sich LG und potenzielle Käufer offenbar nicht auf einen Preis haben einigen können, steht jetzt die komplette Schließung der defizitären Unternehmenssparte im Raum.

LG könnte Softwareupdates für Handys einstellen

Für Besitzer eines LG-Handys wirft das die Frage auf, wie der Konzern in Zukunft mit Softwareupdates umgehen wird. Tron hat hier keine großen Hoffnungen. Zwar dürfte LG weiter Updates versprechen, doch mehr als ein Lippenbekenntnis wird das wohl nicht sein, vermutet der Insider. Tatsächlich gehört LG bereits jetzt zu den langsamsten Herstellern, wenn es um die Verteilung von Android-Updates geht. Erst vor kurzem haben die Südkoreaner eine Roadmap veröffentlicht, die detailliert aufschlüsselt, welche LG-Handys die aktuelle Android-Version erhalten sollen. Konkurrenten wie Samsung haben viele ihrer wichtigsten Geräte längst aktualisiert.

Dass LG bei einem Rückzug vom Smartphone-Sektor die Updates über kurz oder lang ganz einstellt, ist eine Vermutung, die nicht aus der Luft gegriffen ist.

Handy-Bestseller auf Amazon

Seid ihr auf diese Akku-Mythen bereits reingefallen?

Fast Charging, Memory-Effekt und Tiefentladung – GIGA klärt Akku-Mythen auf

Achterbahnfahrt der Gefühle für LG-Fans

Ob es aber wirklich dazu kommt, bleibt abzuwarten. In den vergangenen Monaten haben LG-Fans eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt. Anfang des Jahres wurde mit großen Trompeten ein rollbares Handy gezeigt, das nur wenige Wochen später eingestampft werden sollte und jetzt vielleicht doch noch erscheinen könnte. Der Konzern weiß offenbar selbst noch nicht, wie es in Zukunft weitergeht. Kommenden Montag gibt es hoffentlich Klarheit.