Mit dem MacBook Air 2022 überarbeitet Apple den beliebtesten mobilen Mac umfassend und spendiert dem Luftikus ein komplett neues Design. Doch alles hat euch Apple wohl noch nicht verraten, denn schon in einigen Monaten könnte die größte Überraschung euch erst noch bevorstehen.

 
Apple
Facts 

Apple dickes Ding: MacBook Air mit 15-Zoll-Display

Spekulationen dazu gab es bereits im Vorfeld, nun greift Bloomberg-Reporter und Apple-Insider Mark Gurman diese nochmals auf und präzisiert seine Informationen. Demzufolge plant Apple fest mit einem größeren MacBook Air. Dieses Modell soll erstmals über ein 15-Zoll-Display verfügen – ein so großes MacBook Air gab es bis jetzt noch nie (Quelle: Bloomberg).

Wenn ihr also bisher mit einem MacBook Pro in 16 Zoll liebäugelte, der hohe Preis aber im Weg stand, dann gibt’s demnächst eine preiswertere Alternative. Vorstellen will Apple dem Bericht nach das neue MacBook Air in Größe XL bereits Anfang 2023 auf einem Frühlings-Event. Denkbar wäre also eine Präsentation im März oder April. Technisch und von der Form her dürfte sich der Rechner am neuen MacBook Air 2022 orientieren, also einen neuen M2-Chip beinhalten und neben einem MagSafe-Anschluss allein noch zwei Thunderbolt / USB 4 Anschlüsse besitzen.

Apple aktuellster Laptop im Video:

MacBook Air 2022: Alle Infos zum neuen Apple-Notebook

In Planung: Kleineres MacBook, iPads mit M2 und MacBooks Pros

Doch damit nicht genug, Anfang 2024 könnte Apple dann noch ein kleineres Modell mit 12-Zoll-Display einführen wollen. Wobei noch unklar ist, ob Apple dieses Notebook als „Air“ bezeichnet oder einfach nur den Namen „MacBook“ ohne Zusatz erneut aufleben lässt. Wir erinnern uns: Ursprünglich war das MacBook Apples günstigster Laptop im Plastikgehäuse. Nach einer Pause nahm Apple den Namen wieder auf und verkaufte darunter dann aber ein sehr kompaktes Sub-Notebook mit einem 12-Zoll-Bildschirm.

Neues gibt’s auch von den Pro-Modellen. So befinden sich bei Apple bereits der M2 Pro und der M2 Max in Arbeit, eventuell könnte Apple die schon Ende 2022 der Welt zeigen. Allerdings hält Gurman eine Verspätung bis 2023 durchaus für möglich. Es ist also noch nicht sicher, ob es dieses Jahr schon Updates fürs MacBook Pro mit 14- und 16-Zoll-Displays gibt. Ferner soll sich der im MacBook Air verbaute M2-Chip Ende des Jahres auch im iPad Pro wiederfinden. Entsprechend neue Modellvarianten seien für 2022 noch eingeplant.