Das neue MacBook Pro ist noch nicht zu kaufen, da erreichen uns jetzt schon erste Berichte zum MacBook Pro 2022. Wenn es stimmt, dann erwartet uns ein echter Knalleffekt, für die den ausgerechnet auch noch Samsung sorgt, Apples härtester Konkurrent.

 

Apple

Facts 

Die aktuelle Meldung hat es in sich, demnach befindet sich Samsung in einem frühen Stadium der Vorbereitung einer Produktionslinie für spezielle OLED-Displays. Die sollen doch dann tatsächlich an Apple gehen und voraussichtlich in zukünftigen Modellen des MacBook Pro zum Einsatz kommen (Quelle: The Elec).

MacBook Pro 2022: Samsung soll Apple mit OLED-Bildschirmen versorgen

Samsung ist zwar einerseits einer der stärksten Mitbewerber von Apple, anderseits aber auch ein wichtiger Zulieferer. Vor allem die Displaysparte von Samsung verdient mit Apple jede Menge Geld. Die OLED-Bildschirme sind also nicht nur im iPhone zu finden, sondern eben zukünftig dann auch im MacBook Pro.

Die neueste Meldung bestätigt faktisch einen früheren Bericht aus dem März des Branchenmagazins DigiTimes. Die erwähnten nämlich schon vorab ein solches MacBook Pro mit OLED-Bildschirm und einer Displaygröße von 16 bis 17 Zoll für das Jahr 2022. Ebenso sollen im nächsten Jahr OLED-Bildschirme in iPads zum Einsatz kommen.

OLED vs. Mini-LED: Was macht Apple denn da?

Aber war denn nicht erst Mini-LED der aktuelle große Hit? Immerhin setzt Apple die Technik beim neuen iPad Pro (12,9-Zoll-Modell) ein und soll auch das kommende MacBook Pro 2021 (in 14 und 16 Zoll) damit ausstatten. Was zunächst etwas verwirrend klingt könnte sich aber „entwirren“, denn abseits der Displaytechnologie soll jedes Apple-Produkt sich noch immer deutlich voneinander abgrenzen. Man muss also abwarten, wie Apple ein solches OLED-MacBook Pro am Ende positionieren wird, ohne dass es sich zu sehr mit den bald erscheinenden Neuheiten überlappt.

Selbst etablierte Spielkonsolen „switchen“ jetzt schon auf OLED um, alles dazu im Video von GIGA:

Nintendo Switch OLED: Alle Details im Überblick

OLED ist für Apple demnach noch lange nicht Geschichte, trotz Mini-LED in den neuesten Produkten. Schon jetzt finden wir OLED-Technologie beim iPhone, der Apple Watch und der Touch Bar (MacBook Pro). Letztere wird allerdings eingestellt und soll keine Verwendung mehr im MacBook Pro finden, so die Gerüchteküche.