Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Hardware
  4. Microsoft 365 und Office: Ältere Macs haben das Nachsehen

Microsoft 365 und Office: Ältere Macs haben das Nachsehen

Ältere Macs müssen macOS aktualisieren, sonst gibt es keine Office-Updates mehr. (© Christopher Gower / Unsplash)

Für Besitzer älterer Macs hat Microsoft eine schlechte Nachricht: Ab Dezember 2021 wird die Kompatibilität zu Microsoft 365 und Office eingeschränkt. Updates sollen nur noch für Macs mit neueren macOS-Versionen verteilt werden.

 
Microsoft Windows
Facts 

Microsoft 365 und Office: Ältere Macs ohne Updates

Geht es nach Microsoft, dann sollten Besitzer von älteren Apple iMacs und MacBooks lieber ihr Betriebssystem aktualisieren. Wer das nicht macht, der erhält ab Ende des Jahres keine neuen Updates mehr für die Office-Sammlung des Konzerns. Für Microsoft 365 und Office muss ab dann mindestens macOS 10.15 Catalina aus dem Jahr 2019 installiert sein. Zuvor gab Microsoft noch macOS 10.14 Mojave von 2018 als Mindestanforderung an (Quelle: Microsoft).

Anzeige

Falls die neue Anforderung nicht erfüllt wird, dann stellt Microsoft keine Aktualisierungen für Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote unter macOS bereit. Das betrifft nicht nur Feature-Updates, sondern auch wichtige Sicherheits-Updates. Mit Einschränkungen bei der Funktionsfähigkeit ist hingegen nicht zu rechnen. Office für Mac 2019 ist Microsoft zufolge nicht von der Änderung betroffen, hier reicht macOS 10.14 Mojave also weiter aus.

Auch sonst empfiehlt sich ein Update auf macOS 12.0 Monterey, wie das Highlight-Video zeigt:

macOS 12 Monterey: Die Highlights
macOS 12 Monterey: Die Highlights

Microsoft: Vorbereitung auf macOS 12.0 läuft weiter

Für Microsoft 365 und Office ist bereits im Oktober eine Aktualisierung erschienen, die auf das neue macOS 12.0 Monterey abzielt. Mit der neuen Ankündigung wird ein weiterer Schritt für eine vollständige Unterstützung unternommen. Auch in Zukunft ist davon auszugehen, dass Microsoft Apple-Kunden für weitere neue Versionen von macOS schrittweise die Unterstützung versagt.

Anzeige

In der Ankündigung fügt Microsoft noch hinzu, dass „die Produktfunktionalität und die Feature-Verfügbarkeit“ auf älteren Systemen unterschiedlich ausfallen kann. Für eine „optimale Benutzererfahrung“ sollte stets die jeweils neueste Version von macOS installiert sein.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige