Alexa auf dem iPhone nutzen – so geht's

Selim Baykara

Die beliebte Sprachassistentin Alexa lässt sich auch per Smartphone-App steuern – bislang war das allerdings nicht auf dem iPhone möglich. Mit dem jüngsten Update für die iOS-App von Alexa ändert sich das. Ab sofort könnt ihr auch über das iPhone mit Alexa kommunizieren.

Amazon-Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert! *

Um Alexa auf dem iPhone zu nutzen, müsst ihr zunächst sicherstellen, dass ihr die neueste Version der Alexa-App installiert habt. Ihr könnt euch das Update der Alexa-App aus dem App Store herunterladen.

Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Falls es Probleme beim Aktualisieren gibt, schaut ihr am Besten in unseren Guide zum Thema: Amazon Echo – Update durchführen und neue Firmware erhalten. Anschließend seht ihr auch schon, dass sich die Oberfläche der App ein wenig geändert hat.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Amazon Echo, Plus, Dot, Spot oder Show? Dieser smarte Lautsprecher passt zu dir (Kaufberatung).

Alexa am iPhone nutzen – so geht’s

In der Mitte der Menüleiste seht ihr ab sofort einen blauen Ring, der vorher nicht da war:

Tippt einmal auf den blauen Ring. Alexa möchte daraufhin Zugriff auf euren Standort und das Mikrofon, damit sie mit euch interagieren und standortbezogene Fragen beantworten kann. Erlaubt den Zugriff und Alexa zeigt euch ein paar Beispiele, was ihr über die App alles machen könnt. Dazu zählen:

Einige wirklich ausgefallene Fragen, die ihr Alexa stellen könnt, zeigen wir euch im Video:

Easter Eggs und lustige Antworten von Alexa.

Dekorative Hüllen für Amazon Echo Lautsprecher *

Um Alexa über ein iOS-Gerät zu steuern, müssen sowohl das Mobilgerät als auch der Echo-Lautsprecher mit dem Internet verbunden sein. Bei den meisten Nutzern ist das aber ohnehin der Fall, da die meisten Features eine Online-Verbindung erfordern. Falls ihr noch mehr aus Alexa herausholen wollt, zeigen wir euch das beste Zubehör für euren Lautsprecher in der Bilderstrecke:

Eine umfangreiche Liste mit nützlichen Sprachbefehlen zeigen wir euch in dem verlinkten Artikel. Werft auch einen Blick in unsere Skill-Übersicht, um zu sehen, welche kostenlosen Skills ihr unbedingt herunterladen solltet.

Ihr findet die Idee, Haushaltsgeräte per Sprachbefehl zu steuern abgefahren oder alternativ total bescheuert? Amazon Echo ist die Zukunft oder doch nur eine Technik-Spielerei, an die man sich in kurzer Zeit nur noch mit einem müden Lächeln erinnern wird? Egal, was ihr über das neue Gadget von Amazon denkt: In unserer Umfrage zum Thema könnt ihr eure Meinung zum Besten geben und mit dem Rest der Welt teilen!

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Die besten 3D-Drucker 2019: Welchen 3D-Printer soll ich kaufen – und was muss ich wissen?

    Die besten 3D-Drucker 2019: Welchen 3D-Printer soll ich kaufen – und was muss ich wissen?

    In den letzten Jahren ist die Auswahl der 3D-Drucker im Consumer-Bereich so angestiegen, dass sich gerade Einsteiger nur schwer einen Überblick verschaffen können. Ein geeignetes Gerät für seine Bedürfnisse zu finden, fällt da schwer. Egal ob Anfänger, fortgeschritten oder Profi: GIGA-Expertin Laura erklärt, welche 3D-Drucker sich 2019 wirklich lohnen – und worauf man beim 3D-Drucker-Kauf wirklich achten muss...
    Laura Li Tung
  • Sind RFID Blocker sinnvoll und in welchen Situationen?

    Sind RFID Blocker sinnvoll und in welchen Situationen?

    RFID-Chips stecken in verschiedenen Gegenständen und bei manchen ist es wichtig, dass niemand die Infos darauf unbefugt auslesen kann. Wir erklären euch, wie sinnvoll RFID-Blocker sind, wie sie funktionieren und wofür ihr sie braucht – und dass ihr den RFID-Schutz auch selber basteln könnt.
    Marco Kratzenberg
* Werbung