Alexa: Smart-Home-Dienste für Amazon Echo im Überblick

Selim Baykara 2

Die Sprach-Assistentin Alexa kann über die verschiedenen Amazon-Echo-Lautsprechersysteme Smart-Home-Geräte und andere Dienste per Sprachbefehl bedienen. Auf dieser Themenseite findet ihr einen Überblick über die wichtigsten Funktionen und welche Dienste und Partner Amazon mit an Bord hat.

Amazon Echo im Hands-On: So klingt die deutsche Stimme.

Musik per Sprachbefehl abspielen ist ja schon ganz nett, Alexa beherrscht aber noch weitaus mehr Funktionen. Eines der größten Themen ist dabei sicherlich der Bereich der Smart-Home-Anwendungen. Damit könnt ihr ganz verschiedene Haushaltsgeräte mit eurer Stimme steuern, indem ihr sie mit Alexa vernetzt. Einige Möglichkeiten stellen wir euch auf dieser Seite vor.

Amazon Echo Plus mit integriertem Smart-Home-Hub jetzt kaufen! *

Alexa: Diese Smart-Home-Anwendungen kann die Assistentin

Generell beherrschen alle Amazon-Echo-Modelle Smart-Home-Funktionen, je nach Hardware werden aber manche Features nicht unterstützt. Video-Telefonie ist beispielsweise nur auf Amazon Echo Show und Echo Spot möglich, da die anderen Modelle kein Display haben.

Um die Smart-Home-Features zu nutzen, müsst ihr zunächst Alexa einrichten und mit dem WLAN verbinden. Je nach Hersteller benötigt ihr außerdem noch eine zentrale Bridge, mit der ihr beispielsweise die Lampe mit eurem WLAN verbindet. Danach könnt ihr das jeweilige Gerät mit Alexa verbinden und in Zukunft per Sprache steuern. Unter anderem könnt ihr auf diese Weise:

Mit den entsprechenden WLAN-Steckdosen könnt ihr sogar Haushaltsgeräte mit Alexa vernetzen, die eigentlich gar nicht „smart“ sind, beispielsweise eine Kaffeemaschine. Die Bedienung der Haushaltsgeräte mit eurer Stimme ist unkompliziert und funktioniert beispielsweise indem ihr „Alexa, Licht an“ sagt. Wenn ihr euch keine zusätzliche Bridge besorgen wollt, empfiehlt sich der Amazon Echo Plus, der den Smart-Home-Hub bereits integriert hat.

Schaut euch Amazon Echo Plus hier im Video an:

So funktioniert der Amazon Echo Plus.

Bei Problemen mit der Einrichtung, solltet ihr auf unserer Hilfeseite zu Alexa vorbeischauen. Außerdem bekommt ihr bei uns noch viele weitere nützliche Tipps rund um Alexa.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Amazon Echo versus Echo Plus: Die neuen Geräte im Vergleich mit dem bisherigen Echo.

Smart-Home-Partner von Amazon

Amazon hat bereits zahlreiche bekannte Unternehmen als Partner gewonnen. Darunter befinden sich bekannte Namen:

Das Sortiment wird in Zukunft natürlich noch erweitert. Im Folgenden der Überblick über die wichtigsten Marken und Geräte, die mit Amazon kooperieren.

Steckdosen und Schalter

Mit den folgenden Smarthome-Steckdosen könnt ihr verschiedene elektrische Geräte einfach mit eurer Stimme bedienen:

Smart-Home-Beleuchtung

Mit dem Beleuchtungssystem Philips Hue lässt sich die Beleuchtung in eurem Zuhause sowohl ein- als auch ausschalten oder dimmen. Zudem könnt ihr spezielle Licht-Konstellationen zaubern, etwa eine gedämpfte Beleuchtung für ein romantisches Dinner zu zweit.

Thermostate

Die beiden Partnerunternehmen Tado und Honeywell bieten euch die Möglichkeit, die Heizung per Sprachbefehl zu steuern. Mit den smarten Thermostaten könnt ihr gezielt die Raumtemperatur einstellen oder schrittweise steigern/senken.

Eine aktuelle Übersicht über die unterstützen Smart-Home-Produkte findet ihr außerdem auch . Beachtet zudem, dass ihr zur Nutzung der jeweiligen Geräte meist auch noch den entsprechenden Skill für Alexa freischalten müsst. Wie das genau funktioniert, zeigen wir euch in dem Artikel Amazon Alexa: Skills/Apps für Echo – Anleitung und Überblick.

Amazon Echo: Diese Dienste werden unterstützt

Neben den obigen Smart-Home-Anwendungen gibt es noch zahlreiche andere Dienste, die mit Amazon Echo und Alexa kompatibel sind. Die Deutsche Telekom integriert die Sprachsteuerung z.B. in die Smart-Home-Plattform Qivicon. Mit dem Dienst könnt ihr so unter anderem das Licht, Jalousien oder die Alarmanlage bedienen. Die Steuerung erfolgt über die Alexa-App. Hier müsst ihr den Magenta-SmartHome-Skill aktivieren, um die Dienste zu verknüpfen.

Ähnlich läuft das Ganze bei Innogy Smarthome (ehemals RWE Smarthome) ab, das ebenfalls Amazon Echo und Alexa unterstützt. Hier könnt ihr verschiedene Haushaltsgeräte, die Heizung oder Lampen mit dem Lautsprecher vernetzen und dann per Sprachbefehl steuern.

Der bekannte Streaming-Anbieter Spotify ist ebenfalls mit an Bord. Sofern ihr über ein Premium-Abo verfügt, könnt ihr eure Lieblingslieder über den Echo-Lautsprecher hören. Lest dazu unseren Guide Amazon Echo: Spotify verbinden und nutzen – so geht’s. Auch der neue Fire TV Stick unterstützt Alexa, sodass ihr Filme und Serien mit Amazon Instant Video oder sogar von Netflix per Sprachsteuerung bedienen könnt. Nicht zuletzt könnt ihr Amazon Echo per Bluetooth mit eurem Mobilgerät oder einem passenden Lautsprecher verbinden.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Ihr findet die Idee, Haushaltsgeräte per Sprachbefehl zu steuern abgefahren oder alternativ total bescheuert? Amazon Echo ist die Zukunft oder doch nur eine Technik-Spielerei, an die man sich in kurzer Zeit nur noch mit einem müden Lächeln erinnern wird? Egal, was ihr über das neue Gadget von Amazon denkt: In unserer Umfrage zum Thema könnt ihr eure Meinung zum Besten geben und mit dem Rest der Welt teilen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Netflix-PIN einrichten und ändern – so geht's

    Netflix-PIN einrichten und ändern – so geht's

    Aus Jugendschutzgründen ist es erforderlich bei Netflix eine PIN einzugeben, wenn ihr Inhalte für Erwachsene, also mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren, anschauen wollt. Wenn euch die Eingabe der PIN stört oder ihr die Einstellungen sogar noch strikter machen wollt, zeigen wir euch hier, wie ihr die Netflix-PIN einstellen und ändern könnt.
    Thomas Kolkmann 2
* gesponsorter Link