Nach langer Wartezeit ist das Surface Duo nun endlich im Anmarsch. Jetzt hat sich Hersteller Microsoft erstmals öffentlich dazu geäußert, warum eine Standardfunktion bei dem Android-Handy nicht zum Einsatz kommt. Die Erklärung verblüfft etwas – und lässt für Nachfolgemodelle nichts Gutes vermuten.

Microsoft: Surface Duo kommt ohne NFC

Obwohl das faltbare Surface Duo für einen gesalzenen Preis von 1.400 US-Dollar auf den Markt kommen wird, hat Microsoft bei der Ausstattung auf eine nicht gerade unwichtige Funktion verzichtet. Das Handy wird ohne Near Field Communication (NFC) veröffentlicht. Ein kontaktloses Bezahlen ist damit unter anderem nicht möglich. Nun hat der Konzern erklärt, warum auf NFC verzichtet wurde – und die Erklärung sorgt für Stirnrunzeln.

„Nein, das Surface Duo bietet derzeit kein NFC an. Surface Duo wurde speziell für die mobile Produktivität entwickelt und bietet Menschen neue Möglichkeiten, komplexe Aufgaben zu erledigen, während sie nicht an ihrem Computer sitzen“, erklärt Microsoft bei Twitter. Wirklich klar wird dadurch aber nicht, warum NFC beim Surface Duo nicht mit von der Partie ist. Gerade die „mobile Produktivität“ sollte doch eigentlich ein Argument dafür sein, warum NFC als Funktion verbaut wurde.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Sollte Microsoft an dieser Begründung festhalten, dann dürften auch Nachfolger für das Surface Duo ohne Near Field Communication auf den Markt kommen. Neben NFC wird Microsoft bei seinem ersten echten Android-Smartphone zudem auf drahtloses Laden verzichten, was bei manchen Interessenten ebenfalls negativ auffallen dürfte. Bei einem Handy, das für einen vierstelligen Betrag verkauft wird, sollten beide Funktionen eigentlich zum Standard gehören. Von den Surface-Tablets wissen wir, dass Microsoft in solchen Punkten stur sein kann. Damals wurde jahrelang auf USB C verzichtet – ohne wirklichen Grund und zum Nachteil der Kunden.

Mehr zum Surface Duo gibt es hier im Video:

Surface Duo: Microsofts neues Falt-Smartphone im Vorstellungsvideo

Surface Duo: Zu teuer und zu alt?

Neben dem Preis von derzeit umgerechnet 1.180 Euro für das Falt-Smartphone wird auch das Alter der weiteren Hardware kritisiert. Microsoft hatte das Handy im Herbst 2019 mit einem Snapdragon 855 als Prozessor vorgestellt – und der wird wohl auch im fertigen Produkt verbaut sein, obwohl mit dem Snapdragon 865 und dem noch schnelleren Snapdragon 865+ bereits zwei neuere Kandidaten bereitstünden. Dem Prozessor sollen im Surface Duo 6 GB RAM zur Seite stehen.

Ob das Android-Handy überhaupt den Weg nach Deutschland finden wird, bleibt weiter unklar. In den USA kann das Surface Duo mittlerweile vorbestellt werden, der offizielle Start soll am 10. September 2020 erfolgen.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?