Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Nach Krönung Charles III.: In diesen Streaming-Serien erfahrt ihr mehr über die Royals

Nach Krönung Charles III.: In diesen Streaming-Serien erfahrt ihr mehr über die Royals

Der ewige Prinz wird König – die Krönung von Charles III steht bevor. (© MAGO / PRiME Media Images / Thomas Gadd)
Anzeige

Großbritannien hat einen neuen König. Ehemals Prince Charles ist nun als Charles III. gekrönt. Wer die Hintergründe der britischen Königsfamilie kennen will, findet bei den Streaming-Diensten von Fiktion bis Dokumentation eine spannende Auswahl.

Charles III. ist offiziell zum König des Vereinigten Königreichs gekrönt worden. Auch nach der Krönung muss sich aber erst noch zeigen, was für ein König Charles III. sein wird. Wenn ihr euch weiter über die britischen Royals informieren wollt, gibt es bei den Streaming-Diensten eine ordentliche Auswahl:

The Crown

The Crown ist einer der Netflix-Hits der vergangenen Jahre und wohl das Beste, was Royal-Fans an Serien-Content über die britische Königsfamilie derzeit streamen können. Von Beginn an – und sogar etwas früher – folgt die Serie der Regentschaft von Queen Elizabeth II. Für die meisten Menschen rund um den Globus war und ist sie der Inbegriff der britischen Krone.

Anzeige

The Crown bietet aber einen ganz anderen Einblick hinter die Kulissen. Interessant sind auch die Schauspielerwechsel, denn mit den fortschreitenden Staffeln werden die Mitglieder der Königsfamilie immer wieder von anderen Personen verkörpert. Jede Menge bekannter Gesichter sind auch dabei. Eine vergleichbare Serie über die britische Krone gibt es bisher einfach nicht.

Anzeige

Nicht zuletzt ist The Crown auch gespickt voll mit den Irrungen und Wirrungen internationaler Politik, gesellschaftlichen Entwicklungen und Querverweisen, die die Serie auch ohne ein spezielles Interesse am britischen Königshaus sehenswert machen. Bei der englischen Antwort auf Forrest Gump lohnt es sich, reinzuschauen. Das unterstreicht die stattliche IMDb-Bewertung von 8,6 aus 10 Sternen (bei Netflix ansehen).

The Royals

Während The Crown vor allem auf eine realistische Darstellung und soweit möglich auf wahre Begebenheiten setzt, könnt ihr The Royals nicht für bare Münze nehmen. Die abgedrehte Serie rückt die Königsfamilie in ein ganz neues – und ziemlich skandalöses – Licht. Langeweile braucht ihr jedenfalls nicht fürchten.

Anzeige

Mit Elizabeth Hurley in der Rolle der Queen setzen die Serienschöpfer ganz offensichtlich weniger auf eine reale Darstellung. The Royals zeigt die Familie der Queen schrill und bunt. Doch wer sich ein bisschen mit den vergangenen Jahrzehnten beschäftigt, erkennt: The Royals übertreibt zwar, aber auch die echte Königsfamilie ist bei weitem nicht frei von Skandalen.

Bei der IMDb reicht es immerhin für 7,4 von 10 Sternen. The Royals ist nicht mehr lange bei RTL+ im Streaming-Abo enthalten.

The Tudors

The Tudors blickt deutlich weiter zurück als etwa The Crown. Es geht hier nicht um die heutige Königsfamilie, sondern um deren Vorfahren. Hier bekommt ihr den wohl skandalträchtigsten König zu sehen, der je auf dem englischen Thron gesessen hat: Henry VIII.

Anzeige

Bekannt ist der Monarch heute vor allem dafür, dass er ganze sechs Mal verheiratet war. In diesem Zug hat er unter anderem die englische Kirche von der katholischen abgetrennt. Seit dem 16. Jahrhundert ist damit der britische Herrscher gleichzeitig Oberhaupt der anglikanischen Kirche, der Papst hat im Vereinigten Königreich bis heute nichts zu sagen.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Wer dem historischen Setting weniger abgewinnen kann, wird sich aber auch hier über bekannte Gesichter freuen: Henry Cavill etwa ist mit dabei oder Natalie Dormer als unrühmliche zweite Frau des Königs. Mit 8,1 Sternen bei der IMDb ist The Tudors definitiv keine Zeitverschwendung. Ihr könnt The Tudors aktuell gratis bei Joyn anschauen.

Vikings

Wer sich einmal ganz früh zu den Anfängen der englischen Monarchie vorwagen will, kann sich auch den Netflix-Hit Vikings (noch einmal) zu Gemüte führen. Die Geschichte konzentriert sich zwar auf die Feinde der Engländer, die mordend und plündernd über die britischen Küsten herfallen.

Ihr könnt euch zwischen den Streaming-Diensten nicht entscheiden? Wir helfen:

Der große Streaming-Vergleich 2023 Abonniere uns
auf YouTube

Doch nebenbei gibt es auch einige interessante Einblicke in die Anfänge des englischen Königshauses und auf den ersten echten englischen König, der die Fürstentümer der britischen Hauptinsel unter sich vereint hat: Alfred, der Große.

Mal ganz unter uns: Wer bei The Crown klassische Action vermisst, kommt hier wenigstens auf ihre oder seine Kosten. Mit 8,5 IMDb-Sternen schrammt Vikings außerdem nur ganz knapp am ersten Platz in dieser Liste vorbei – eine echte Empfehlung, falls ihr noch nicht reingeschaut habt.

Ihr findet die Wikinger bei Netflix oder Amazon Prime Video im Abo.

Harry & Meghan

Mit Harry & Meghan begebt ihr euch wieder auf top-aktuelles Terrain. Der Herzog und die Herzogin von Sussex gewähren in ihrer Netflix-Doku private Einblicke in ihr Leben abseits vom Thron. Seit der Hochzeit der beiden galt Meghan als bestenfalls geduldet als Teil der Königsfamilie. Prince Harry hat sich mit ihr in Amerika schon fast ins Exil begeben. Der Krönung seines Vaters stattete der jüngere Sohn übrigens nur einen kurzen Abstecher ab – ohne seine Frau.

Anzeige

Solltet ihr euch The Crown ansehen, fallen die Parallelen sofort ins Auge. Schließlich ist der aktuelle Familienzweig eigentlich nur an der Macht, weil der Onkel von Queen Elizabeth II. sich gegen den Thron und für ein Leben mit seiner amerikanischen Frau entschieden hatte.

Der Wahrheitsgehalt der Dokumentation Harry & Meghan ist allerdings nicht unumstritten. Die IMDb vergibt hier nur 4,9 von 10 Sternen. Zu sehen ist die Eigenproduktion auf Netflix.

The King's Speech

Wer mehr darüber wissen will, wie die Queen auf dem Thron gelandet ist, kann sich mit The King's Speech weiterbilden. Der vierfach oscarprämierte Film mit Colin Firth als King George VI., Vater der Queen, gibt Einblicke in den Menschen, der nie König werden sollte – oder wohl auch wollte.

Nachdem der Onkel der Queen die Krone abgelegt hatte, musste mit George VI nämlich sein jüngerer Bruder ran. Wie er unter der Öffentlichkeit leidet und gegen sein Stottern ankämpft, zeigt The King's Speech. Für Colin Firths Darstellung des stotternden Königs im Kampf mit sich selbst gab es den Oscar als bester Hauptdarsteller – auf jeden Fall sehenswert.

Die IMDb vergibt 8,0 von 10 Sternen, The King's Speech ist derzeit im Abo von Prime Video enthalten (bei Amazon ansehen).

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige