Im Verlauf des Tages geht das Januar-Update für Amazons MMO New World auf allen Servern live. Neben einer Vielzahl an Bugfixes gibt es auch inhaltlich einige Änderungen, die größtenteils auf das Endgame ausgerichtet sind. Allerdings ist auch das gesamte Spiel vom Update betroffen.

 
New World
Facts 
New World

New World: Patch 1.3 mit neuen Inhalten und vielen Bugfixes

Bereits seit Anfang Januar ist ein Teil des Updates schon auf den öffentlichen Testservern von New World verfügbar. Viele Änderungen betreffen das Endgame, so bekommt das Spiel ein neues Aufwertungssystem durch die Umbral- oder auch Schattensplitter. Diese gibt es auf den zehn neuen Schwierigkeitsgraden der drei Endgame-Dungeons zu gewinnen, die durch die Expeditionsmutatoren eine neue Herausforderung bieten sollen.

Was sich dahinter verbirgt, haben wir bereits für euch zusammengefasst:

Wann geht Patch 1.3 live?

Am heutigen 25. Januar 2022 wird es ab 13:00 Uhr Wartungsarbeiten an allen New-World-Servern geben. Die Server werden dann bis voraussichtlich 16:00 Uhr offline bleiben und dann mit dem neuen Patch wieder online gehen. Wie groß der Download sein wird, ist nicht bekannt.

Highlights des Januar-Updates

Abseits der großen Neuerungen beim Endgame folgen nun die wichtigsten Änderungen des Januar-Updates:

  • Erhöhung der Drop-Raten bei allen „Benannten Gegnern“ in Expeditionen
  • Senkung der Schnellreisekosten
    • Entfernungsfaktor für Azoth-Menge wurde reduziert
    • Weitere Schnellreisepunkte in der Spielwelt
  • Wichtige Balance-Anpassungen beim Außenpostensturm
  • Neue Berechnung der Grundsteuer
    • 90-prozentige Reduktion der Grundsteuer rückgängig gemacht
    • Minimaler Grundsteuersatz von 5 auf 2,5 Prozent gesenkt
    • Maximaler Grundsteuersatz von 20 auf 10 Prozent gesenkt
    • Standard-Grundsteuer von 10 auf 5 Prozent gesenkt
  • Stufenaufstieg von Stufe 23 bis 45 wurde um 20 Prozent beschleunigt
  • Überarbeitung der Formel für PvP-Schaden
  • Vielzahl an Balance-Anpassungen an Waffen und Gegnern

Die konkreten Anpassungen und Bugfixes könnt ihr den deutschen Patch-Notes entnehmen.

Einen weiteren großen Schwung an Bugfixes und Anpassungen dürft ihr dann im Februar erwarten, das haben die Entwickler bereits bekannt gegeben. Das Januar-Update steht aber zunächst ganz im Zeichen inhaltlicher Veränderungen, die vor allem das Endgame betreffen.