Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. One Piece macht kurzen Prozess: Selbst Crunchyroll hat keine Chance gegen Ruffy

One Piece macht kurzen Prozess: Selbst Crunchyroll hat keine Chance gegen Ruffy

Dieses Gelächter hat nicht nur die One-Piece-Fans, sondern auch Crunchyroll fertiggemacht. (© Twitter / @EiichiOdaArt, Crunchyroll-Logo)
Anzeige

Es war nie besser, One-Piece-Fan zu sein. Der Manga bringt Hintergrundinfo nach Hintergrundinfo, die Netflix-Realverfilmung steht kurz bevor und der Anime überschlägt sich mit Highlights. Das musste auch der Streaming-Service Crunchyroll feststellen.

Spoiler-Warnung: Wenn ihr die aktuelle Folge 1.072 von One Piece noch nicht gesehen habt, solltet ihr nicht weiterlesen.
Anzeige

Die Macht, die sogar Streaming-Server in die Knie zwingt

Bereits Folge 1.071 zeigte, was Ruffys neue Form Gear 5 ermöglicht. Dabei wurden nicht nur seine Fähigkeiten und Möglichkeiten um ein Vielfaches gesteigert, sondern auch die Grenzen der Animation gesprengt. Die Folge erinnert zu Teilen mehr an einen amerikanischen Cartoon als an einen typischen Anime. Ein wenig erinnert Ruffys Verhalten an die Maske aus dem Film „Die Maske“ – Soundeffekte und herausploppende Augen inklusive.

Manga-Leser wussten schon länger um diese Verwandlung und schauten ihr mit Begeisterung entgegen, denn schon der Manga deutete diese cartoonige Veränderung des zukünftigen Piratenkönigs an. Herausploppende Augen, ständiges Gelächter und eine epische Verwandlung waren ebenfalls vorprogrammiert. Kein Wunder also, dass der Hype für Folge 1.071 groß war.

Anzeige

Diesen Hype bekam auch der Streaming-Anbieter Crunchyroll zu spüren, als die Folge veröffentlicht wurde. Die Server der Seite kamen durch den großen Andrang ins Trudeln, sodass manche Zuschauer länger als erhofft darauf warten mussten, endlich Ruffys Maximum zu erleben. Viele machten ihrem Unmut und gleichzeitiger Freude darüber auf Twitter Luft:

Einen solchen Erfolg konnten bisher nur wenige andere Anime verbuchen. Um genau zu sein, ist sogar nur ein weiterer Fall abseits von One Piece bekannt: Die dritte Folge von Chainsaw Man brachte die Server ebenfalls zum Stottern. Und One Piece durfte sich außerdem einen Crash für Folge 1.000 auf die Fahne schreiben, die Fans mit der Rückkehr des ersten Intros begeisterte.

Anzeige

Gum-Gum-Servercrash

Was bisher jedoch noch nie passiert ist, ist ein Crash von zwei Episoden in Folge, denn auch Folge 1.072 ließ Crunchyrolls Server rauchen. Nachdem wir in der vorherigen Folge einen Einblick bekommen haben, wie Ruffys Gear 5 aussieht und was sie mit ihm macht, waren alle heiß darauf, sein volles Potential zu sehen. Das bekam Crunchyroll erneut zu spüren:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Doch nicht nur Ruffy übertraf sich erneut. Während Folge 1.071 schon zeigte, dass die Animatoren hinter dem Anime sich nicht scheuen, Grenzen auszuloten, gingen sie mit den Animationen für 1.072 aufs Ganze. Neben den Cartoon-Einlagen, die Ruffys freudvollen Kampfstil untermalten, und One-Piece-typischen klaren Linien und Gesichtsausdrücken gesellte sich während Ruffys erneuter Verwandlung ein weiterer Stil hinzu: Ein wilder, verwaschener Stil untermalte seine Entschlossenheit, alles für seine Freunde zu geben.

Ob die nächste Folge einen weiteren Crash hervorruft? Wir werden es bald herausfinden.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige