OnePlus hat ein neues Feature für seine Android-Handys angekündigt: Akkus sollen sich nicht immer gleich vollständig aufladen, sondern den Ladestand vom Besitzer abhängig machen. Das „Optimized Charging“ setzt dabei nicht auf maximale Geschwindigkeit, sondern eher auf ein schonendes Laden.

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

OnePlus-Handys: Akku lädt sich nicht gleich vollständig

OnePlus hat eine neue Funktion angekündigt, die den Akku in Handys zwar nicht schneller aufladen lässt, sondern ganz im Gegenteil auf zeitversetztes Laden setzt. Wird das Handy an die Steckdose angeschlossen, soll es sich laut Mitteilung des Herstellers nicht mehr gleich zu 100 Prozent aufladen. Stattdessen soll in einem ersten Schritt bereits nach 80 Prozent Schluss sein. Wie es dann weitergeht, hängt vom Lebens- und Schlafrhythmus des Besitzers ab.

Der chinesische Hersteller stellt sich vor, dass erst 100 Minuten vor der ersten Interaktion mit dem Handy der zweite Schritt in Angriff genommen wird, das heißt der Akku dann wirklich vollständig geladen wird. OnePlus zufolge soll dazu der Rhythmus des Besitzers kennengelernt werden. Klingelt der Wecker des Handys normalerweise um 7 Uhr, dann wird eben um 5:20 Uhr mit dem restlichen Laden begonnen. Sollte der Besitzer schon vorher mit dem Smartphone interagieren, wird das Laden ebenfalls angestoßen.

OnePlus möchte allem Anschein nach verhindern, dass Akkus über Nacht dauerhaft bei 100 Prozent liegen. Wird ein Ladestand von 80 Prozent erreicht, schaltet sich das Handy automatisch und vorübergehend in einen Energiesparmodus. Besitzer sollen davon aber nichts merken und beim Aufstehen ein voll geladenes OnePlus-Handy zur Verfügung stehen haben.

Wie sich der Akku des aktuellen OnePlus 7T Pro macht, erfaht ihr in unserem Handson-Video zum Top-Smartphone:

OnePlus 7T Pro im Hands-On: Im Detail verfeinert

OnePlus 7T Pro bei Amazon kaufen

Neues OnePlus-Feature: Daten nur lokal gespeichert

OnePlus zufolge werden die erhobenen Daten ausschließlich auf dem Smartphone gespeichert und ausgewertet, wie das Blog SmartDroid berichtet. Eine Anbindung an die Cloud soll es also nicht geben. Die Funktion lässt sich zudem in den Systemeinstellungen gänzlich deaktivieren, heißt es. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass die Funktion standardmäßig aktiviert sein wird.

Zum Thema Akkus ranken sich weiterhin viele Mythen. Welche das genau sind, erfahrt ihr hier in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
5 völlig falsche Mythen über Smartphone-Akkus und die überraschende Wahrheit

Wann genau OnePlus die „Benutzer-Schlafzykluserkennung“ und Akku-Schonung auf seinen Handys verteilen wird, ist noch unklar. Welche Smartphones des Unternehmens überhaupt mit der Funktion versorgt werden, wurde ebenfalls noch nicht eindeutig kommuniziert. Lediglich bei der aktuellen OnePlus-7-Reihe dürfte der Einsatz als gesichert gelten. Besitzer eines OnePlus 7 (Pro) sowie 7T (Pro) könnten das Akku-Feature bald schon auf ihren Handys vorfinden.