Oppo feiert Premiere: Mit dem Find N hat der chinesische Hersteller sein erstes faltbares Smartphone vorgestellt. Im Vergleich zum Klassenprimus Samsung Galaxy Z Fold 3 macht Oppos Falt-Handy einiges anders. Über ein wichtiges Detail schweigt sich Oppo aber noch aus.

 
Oppo
Facts 

Nachdem Oppo jüngst einen ersten Ausblick auf das Find N gegeben hat, folgt im Rahmen des Inno Day 2021 nun die offizielle Vorstellung des faltbaren Smartphones. Nach vier Jahren Forschung und sechs Prototyp-Generationen glaubt Oppo offenbar, dass die Zeit reif ist für ein eigenes Falt-Handy.

„Mit dem Oppo Find N zeigen wir neue Möglichkeiten für Smartphones auf und machen faltbare Geräte gleichzeitig einem breiten Nutzerkreis zugänglich“, so Chief Product Officer Pete Lau, der vielen vor allem als Gründer von OnePlus bekannt sein dürfte. Nach der Übernahme durch Oppo kümmert sich Lau jetzt um technische Innovationen im Konzern. Das erste Großprojekt dieser Art ist das Oppo Find N.

Oppo Find N erheblich kompakter als das Galaxy Z Fold 3

Im zusammengeklappten Zustand wirkt das Oppo Find N wie ein klassisches Smartphone. (Bildquelle: Oppo)

Im Vergleich zu Samsung, dem bislang einzig ernstzunehmenden Anbieter von Falt-Smartphones, geht Oppo mit dem Find N in vielerlei Hinsicht aber einen anderen Weg. Offensichtlich wird das vor allem an der Größe: Das Find N ist erheblich kompakter als etwa das Galaxy Z Fold 3. So misst das Cover-Display außen lediglich 5,49 Zoll bei einem Seitenverhältnis von klassischen 18:9. Ein häufiger Kritikpunkt beim Fold 3 ist das Cover-Display, das mit seinen 6,2 Zoll und dem langen 25:9-Seitenverhältnis eher wie eine Fernbedienung wirkt und die Bedienung erschwert. Diese Probleme dürfte das Find N nicht haben.

Nachteil des Ganzen: Das Innendisplay im Oppo-Smartphone ist mit einer Diagonale von 7,1 Zoll deutlich kleiner als beim Fold 3, das auf 7,8 Zoll kommt. Hier wird erst ein Test zeigen müssen, ob Oppos oder Samsungs Ansatz im Alltag praktikabler ist.

Das biegsame Display im Find N bietet aber Technik auf Spitzenklasse: Bildwiederholrate zwischen 1 und 120 Hz, Spitzenhelligkeit von bis zu 1.000 Nits und geschützt durch UTG. Dem TÜV zufolge, so Oppo, soll sich das Display auch nach mehr als 200.000 Faltvorgängen „immer noch reibungslos und nahezu faltenfrei auf- und zuklappen“ lassen.

Das Oppo Find N im Trailer:

Oppo Find N: Oppos erstes Falt-Handy

Water-Drop-Scharnier soll ohne Lücke schließen

Das Water-Drop-Scharnier im Oppo Find N soll lückenlos schließen. (Bildquelle: Oppo)

Das selbst entwickelte „Water-Drop-Scharnier“ eliminiert laut Oppo im zusammengeklappten Zustand den Abstand zwischen den beiden Displayhälften. Damit soll ein „einheitlicher Gesamteindruck“ entstehen. Das wäre in der Tat ein starkes Stück – und etwas, womit das Galaxy Z Fold 3 nicht aufwarten kann. Wir sind gespannt.

Oppos Falt-Handy punktet auch anderen Stellen

Abseits von der Display- und Falt-Technik, die bei einem faltbaren Smartphone naturgemäß im Mittelpunkt steht, kann das Oppo Find N aber auch an anderen Stellen punkten. Als Prozessor kommt etwa der Snapdragon 888 zum Einsatz, dem bis zu 12 GB RAM zur Seite stehen. Für ordentlich Leistung ist also gesorgt. Mit 512 GB Speicher ist außerdem eine Menge Platz für Nutzerdaten vorhanden. Bei den Kameras setzt Oppo auf ein Triple-Setup:

  • Hauptkamera: 50 MP, Sony IMX 766
  • Weitwinkel: 16 MP
  • Teleobjektiv: 13 MP

Der Akku bemisst sich auf 4.500 mAh und kann mittels 33-Watt-Schnellladen in 70 Minuten auf 100 Prozent aufgeladen werden. Drahtloses Laden und Reverse Wireless Charging stehen ebenfalls zur Verfügung. Ein duales Lautsprechersystem soll mit Dolby Atmos für „satten, realitätsnahen Sound“ sorgen. Entsperrt wird Oppos Falt-Handy über einen Fingerabdrucksensor in der Mitte.

Wie auch Samsung verspricht Oppo außerdem, die Software des Find N auf die vielfältigen Möglichkeiten des Falt-Displays angepasst zu haben – unter anderem bei der Kamera-App oder dem Multitasking.

Oppo Find N: Preis und Marktstart außerhalb Chinas unklar

Das Oppo Find N wird in drei Farben angeboten. (Bildquelle: Oppo)

Ab dem 23. Dezember soll das Oppo Find N in China auf den Markt kommen. Erhältlich ist das Smartphone dann in den Farben Weiß, Schwarz und Lila. In China kostet das Oppo Find N 7.699 Yuan, was umgerechnet 1.073 Euro entspricht. Zur Verfügbarkeit und Preisen in anderen Märkten hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.