Wenn es nach Google geht, dann werden Besitzer eines Pixel-Handys bald schon ein neues Feature auf ihrem Smartphone erleben können, das sich gleichermaßen ungewöhnlich wie interessant gibt. Ganz so neu ist die Idee dann aber doch nicht, denn auch Samsung hat sich schon an ihr versucht.

 

Google Pixel 5

Facts 
Google Pixel 5

Google: Pixel-Handys messen Herzschlag

Google arbeitet an einem Update für seine Fit-App. Dieses soll noch im Februar 2021 auf Pixel-Smartphones ankommen. Highlight der neuen Version dürfte die Messung des Herzschlags sowie der Atemfrequenz sein. Besondere Sensoren kommen dabei aber allem Anschein nach nicht zum Einsatz. Stattdessen sollen die Kameras der Smartphones ausreichen, um entsprechende Daten erstellen und auswerten zu können.

Um die Atemfrequenz und damit die Anzahl der Atemzüge pro Minute feststellen zu können, soll es Berichten zufolge bereits ausreichen, wenn sich Nutzer der frontseitigen Kamera zuwenden. Kopf und Brust müssen dabei im Sucher zu sehen sein. Zur Überprüfung des Herzschlags wiederum wird die rückwärtige Kamera genutzt. Hier müssen Nutzer lediglich ihren Finger auf die Kamera legen. Den Rest erledigt die App Google Fit.

Gegenüber The Verge gibt Google bekannt, das Maschinelles Lernen bei der Technik zum Einsatz kommt. Es gehe aber eher darum, den allgemeinen Gesundheitszustand zu überprüfen. Medizinische Erkenntnisse sollen aus den gesammelten Daten nicht gewonnen werden. Es dürfte darüber hinaus auch klar sein, dass die Daten nicht so exakt sind wie zum Beispiel bei einer Messung der Herzfrequenz über eine Smartwatch.

Google zufolge soll die neue Funktion zunächst auf eigenen Smartphones getestet werden, bevor sie dann für alle Nutzer von Android-Smartphones zur Verfügung gestellt wird.

Wie macht sich das Google Pixel 5 im Vergleich mit dem Pixel 4a 5G?

Google Pixel 5 vs. Pixel 4a 5G

Herzschlag über Kamera: Samsung ist nicht überzeugt

Google ist nicht der erste Hersteller, der die Kamera eines Smartphones zur Messung der Herzfrequenz heranziehen möchte. Samsung hatte eine sehr ähnliche Funktion bereits mit einigen Galaxy-Smartphones eingeführt. Später wurde die Funktion wieder entfernt.