So schnell kann es gehen. Bereits seit einiger Zeit war Nvidia Intel auf den Fersen, nun hat der Grafikkartenhersteller den Halbleiter-Giganten endlich überholt. Auf seinen Lorbeeren ausruhen kann sich Nvidia aber trotzdem nicht, denn in gewisser Weise hat Intel auch weiterhin die Nase vorn. 

Nvidia überholt Intel: Grafikkartenhersteller erreicht neuen Spitzenwert an der Börse

Stolze 220 Milliarden Euro ist der Grafikkartenhersteller jetzt an der Börse wert, wie heise berichtet. Das ist nicht nur für das Unternehmen ein echter Top-Wert, sondern liegt auch über dem Marktwert des Marktbegleiters Intel. Der Halbleiter-Gigant ist insgesamt 218 Milliarden Euro wert. Man merkt, ausruhen sollte sich Nvidia also lieber nicht. Denn der Rivale lässt dem Grafikkartenhersteller keine Luft zum Atmen.

Doch wie kommen diese Werte zustande? Bei den Beträgen handelt es sich um die Werte der Marktkapitalisierung. Diese errechnet sich durch die Anzahl der am Markt verfügbaren Aktien multipliziert mit dem Wert jeder einzelnen Aktie. Da sich Nvidias Börsenkurs innerhalb des letzten Jahres mehr als verdoppelt hat und inzwischen bei rund 367 Euro pro Aktie liegt, ergibt sich bei einer Aktienanzahl von rund 600 Millionen Stück ein Gesamtwert von etwa 220 Milliarden Euro.

Beliebte Nvidia-Grafikkarte bei Mindfactory anschauen

Zum Vergleich: Intel hat zwar deutlich mehr Aktien als Nvidia im Umlauf – nämlich etwas mehr als 4 Milliarden Stück – ein Wertpapier des Chipherstellers ist jedoch aktuell gerade einmal 51 Euro wert.

Die aktuellen Tech-News im Wochenrückblick:

Galaxy Note 20 Leak, ARM-Macs und keine Ladegeräte?! – GIGA TECH News

Nvidia vs. Intel: Bei Umsatz und Gewinn sieht die Sache anders aus

Doch auch wenn Nvidias Aktien an der Börse deutlich hochpreisiger als die von Intel gehandelt werden, hat der Grafikkartenhersteller in einem anderen Bereich immer noch das Nachsehen. Denn während Intel im Jahr 2019 rund 63,6 Milliarden Euro Umsatz machte und davon 18,5 Milliarden Euro als Gewinn übrig blieben, konnte Nvidia im letzten Kalenderjahr „nur“ 11 Milliarden Euro umsetzen, von denen am Ende 2,5 Milliarden Euro als Gewinn verbucht werden konnten.

Und wie sieht es bei AMD aus? Auch wenn der Chiphersteller Intel gerade ganz schön das Leben schwer macht, kann AMD in keinem der beiden Bereiche aktuell mit der Konkurrenz mithalten. Die Marktkapitalisierung beläuft sich auf etwa 54,5 Milliarden Euro, bei einem Aktienkurs von etwa 48,60 Euro. Im Jahr 2019 erreichte man einen Umsatz von 5,95 Milliarden Euro, der Nettogewinn lag bei 341 Millionen Euro.