Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Preis-Hammer beim iPhone 15: Apple will mehr Geld

Preis-Hammer beim iPhone 15: Apple will mehr Geld

Hier soll bald eine größere Zahl auf dem Preisschild stehen. (© IMAGO / NurPhoto)
Anzeige

Alles wird teurer und auch Apple will wohl für die nächste iPhone-Generation mehr Geld von den Kundinnen und Kunden sehen. Doch etwas ist an dieser Preiserhöhung beim iPhone 15 eher ungewöhnlich.

Höhere Preise fürs neue iPhone? Sind wir gewohnt. Vor allem im letzten Jahr gab es beim iPhone 14 einen ordentlichen Preisaufschlag von teils mehreren hundert Euro. Allerdings betraf dies vorwiegend die Kundschaft im Euro-Raum. Im Gegensatz dazu blieben die Preise in den USA stabil.

Anzeige

iPhone 15 Pro (Max): Apple wird Preise auch in den USA erhöhen

Um genau zu sein, haben sich seit dem iPhone X die Preise in Apples Heimatmarkt nicht geändert. Ergo: Für das Pro-Modell der jeweils aktuellen iPhone-Generation zahlen Kundinnen und Kunden dort einen Einstandspreis von 999 US-Dollar. Die Max-Version startet wiederum bei 1.099 Euro und dies konstant seit der Einführung des damaligen iPhone XS Max im Jahr 2018.

Dies wird sich nun ändern, wie der gut informierte und in Hongkong ansässige Tech-Analyst Jeff Pu verrät (Quelle: MacRumors). Demnach werden die Pro-Modelle des iPhone 15 in diesem Jahr eine Preiserhöhung auch auf dem US-Markt erfahren. Wie hoch der Preisaufschlag ausfallen wird, ist noch nicht bekannt. Doch zahlreiche Hardware-Upgrades treiben die Kosten nach oben. Pu erinnert an kommende Features wie einen Titanrahmen, Solid-State-Tasten mit haptischem Feedback, einen A17 Bionic-Chip, mehr Arbeitsspeicher, ein Periskop-Objektiv beim Pro-Max-Modell und vieles mehr.

Anzeige

Hierzulande wurde schon im letzten Jahr ein Preisaufschlag fällig:

iPhone 14 (Pro) vorgestellt Abonniere uns
auf YouTube

Es ist nicht das erste Mal, dass wir von derartigen Plänen Apples hören. Bereits vor Monaten machte ein ähnliches Gerücht die Runde. Im Angesicht der anhaltenden Inflation ist es durchaus verständlich, dass auch Apples Heimatmarkt nicht mehr von derartigen Preiserhöhungen verschont bleiben kann. Unklar ist jedoch, ob auch die beiden regulären Modelle teurer werden oder aber Apple diese aus taktischen Gründen bewusst nicht im Preis erhöht.

Anzeige

Die Erklärung: Derzeit ist der Preisabstand beispielsweise zwischen einem iPhone 14 Plus und einem iPhone 14 Pro viel zu gering. Trotz des größeren Displays greifen die Kunden dann lieber zum besser ausgestatteten iPhone 14 Pro. Ein größerer preislicher Abstand würde zur deutlicheren Unterscheidung beitragen.

Was passiert in Deutschland?

Doch was bedeutet dies für den deutschen Markt? Zuletzt legte der Wert des Euro gegenüber dem US-Dollar zu. Auf Basis der derzeitigen US-Preise könnte dies eigentlich hierzulande wieder für fallende Preise sorgen. Wenn jedoch in den USA die Preise für das iPhone 15 und iPhone 15 Pro Max steigen, könnte dieser zeitweise Währungsgewinn wieder aufgefressen werden.

Im besten Fall würden die Preise hier dann einfach stabil bleiben. Mit Sicherheit lässt sich dies aber erst im Herbst sagen, wenn Apple die Preise für den Euroraum festlegt.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige