Samsung wird in wenigen Monaten mit dem Galaxy S23 ein neues Top-Handy vorstellen, das dem Galaxy S22 sehr ähnlich sein soll. Einen großen Fehler, den das Unternehmen bei der aktuellen Generation gemacht hat, will Samsung jetzt wieder korrigieren – zumindest etwas. Nun hat eine weitere Quelle den größeren Akku bestätigt.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy S23 soll größeren Akku erhalten

Die Akkukapazität von Samsungs Top-Smartphones schwankt von Jahr zu Jahr. In einem Jahr steigt die Kapazität, was die Akkulaufzeit positiv beeinflusst und die Kundinnen und Kunden freut. Dann gibt es wieder Jahrgänge wie das Galaxy S22, wo die Kapazität im Vergleich zum Vorgänger auf unerklärliche Weise sinkt und die Laufzeit entsprechend auch. Daraus ergibt sich dann wiederum eine grenzwertige Akkulaufzeit, wie wir im Test des Galaxy S22 angemerkt haben. Beim Galaxy S23 soll es wieder einen Schritt in die richtige Richtung geben. Der Akku soll nämlich auf 3.900 mAh anwachsen (Quelle: The Elec). Das wären 200 mAh mehr als beim Galaxy S22. Mit GalaxyClub hat eine weitere Quelle den größeren Akku bestätigt.

Gleiches soll im Übrigen auch für das Galaxy S23 Plus gelten. Auch dort soll der Akku um etwa 5 Prozent an Kapazität dazugewinnen und auf 4.700 mAh anwachsen. Wie beim Galaxy S23 wäre das zwar weiterhin weniger als ihr beim Galaxy S21 und S21 Plus bekommen habt, aber spürbar mehr als bei den Galaxy-S22-Modellen. Beim Galaxy S23 Ultra dürfte sich hingegen nichts ändern. Der Akku war schon bei den Vorgängern immer 5.000 mAh groß. Das reicht aus, um eine sehr gute Akkulaufzeit zu erreichen. Doch besonders beim normalen Galaxy S23 würde es dazu führen, dass ihr euch zumindest für einen Tag keine Sorgen um den Akku machen müsstet.

Perfekt dazu passt die neue Samsung Galaxy Watch 5:

Samsung Galaxy Watch 5 (Pro): Ein Pro steht vor der Tür! Abonniere uns
auf YouTube

Samsung-Smartphones mit effizienterem Prozessor

Einen positiven Einfluss auf die Akkulaufzeit der Galaxy-S23-Smartphones soll zudem die neue Prozessor-Generation haben. Diese wird deutlich effizienter und soll so nicht mehr so warm werden und entsprechend weniger Energie verbrauchen. Es kommen mit großer Sicherheit der Snapdragon 8 Gen 2 aber auch Samsungs Exnos-Prozessor zum Einsatz. Komplett auf den eigenen Prozessor will Samsung also nicht verzichten.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.