Ernüchternde Halbzeitbilanz: Offenbar verkauft sich das Galaxy S21 deutlich schlechter als angenommen. Vor allem der Vergleich mit den beiden Vorgängern fällt für das Smartphone alles andere als schmeichelhaft aus. Die ersten Konsequenzen werden von Samsung nun gezogen.

 

Samsung Electronics

Facts 
Update, 8. August 2021: Mittlerweile folgen die ersten Konsequenzen aus den schwachen Verkaufszahlen.

Originalartikel:

Seit rund 6 Monaten ist das Galaxy S21 inklusive Schwestermodelle bereits auf dem Markt – was läge da näher, als eine Halbzeitbilanz zu ziehen. Sektkorken darf Samsung beim Blick auf die Verkaufszahlen aber wohl nicht knallen lassen, wenn man den Analysten von Kiwoom Securities Glauben schenkt.

Samsung Galaxy S21 verkauft sich deutlich schlechter als Vorgänger

Ihnen zufolge wurde die Galaxy-S21-Serie seit dem Marktstart lediglich 13,5 Millionen mal verkauft (Quelle: Business Post). Das ist deutlich weniger als noch beim Vorgänger, der über alle Varianten hinweg gut 20 Prozent höhere Verkaufszahlen erreichen konnte.

Noch erschreckender fällt hingegen der Vergleich mit der Galaxy-10-Serie aus. Laut Schätzungen der Analysten gibt es hier ein Minus von satten 47 Prozent zu verzeichnen. Abgesehen vom allerersten Galaxy S sollen das die geringsten Verkaufszahlen der Gerätereihe sein, heißt es.

Insgesamt zeigt sich bei Samsungs Flaggschiff-Smartphones also ein deutlicher Trend nach unten. Seit mehreren Jahren verkauft sich die Galaxy-S-Serie immer schlechter.

Das Galaxy S21 im Video

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra: Das steckt in den neue Flaggschiffen

Vielfältige Gründe für Samsungs Absturz

Die Gründe für die Abwärtsspirale sind wohl vielfältig und unter anderem auch hausgemacht. So hat Samsung vor allem in jüngerer Vergangenheit fragwürdige Produktentscheidungen getroffen und etwa den Netzstecker aus dem Lieferumfang der Galaxy-S21-Serie gestrichen und bei den Vorgängern den von vielen so geliebten Kopfhöreranschluss entfernt. Eingefleischte Samsung-Fans dürfte das vor den Kopf gestoßen haben.

Mit ihrer löblichen Update-Politik sorgen die Südkoreaner andererseits dafür, dass Nutzer ihr Smartphone auch länger verwenden können und natürlich hat der Branchenprimus auch mit stärkerer Konkurrenz zu kämpfen. Erst vor kurzem hat etwa Xiaomi Samsung als erfolgreichsten Handy-Hersteller in Europa abgelöst.