Samsung verbaut in seinen Galaxy-Smartphones zwar schon sehr gute Kameras, entwickelt hin und wieder aber auch neue Ideen, die es bisher nicht gab. Dazu gehört auch die nächste Idee, die die Fotografie auf die nächste Ebene bringen könnte.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung entwickelt bewegliche Smartphone-Kamera

Wenn man an eine bewegliche Smartphone-Kamera denkt, hat man in erster Linie Pop-up-Kameras im Kopf, die vor einigen Jahren ein Trend waren. Die Frontkameras sind aus dem Gehäuse gefahren und waren nur sichtbar, wenn man ein Selfie machen wollte. Samsung will das ändern, denn laut eines Patents plant das südkoreanische Unternehmen eine Triple-Kamera, die sich bewegen lässt. Zahnräder führen die drei Sensoren auseinander und formieren ein Dreieck. Das soll laut dem Patent nicht nur die Blendenöffnung verändern, sondern auch das Sichtfeld (Quelle: LetsGoDigital). Sieht dann wie folgt aus:

Samsung arbeitet an beweglicher Triple-Kamera. (Quelle: Samsung/LetsGoDigital)

Die bewegliche Smartphone-Kamera, die mit drei Sensoren ausgestattet ist, soll sich laut dem Patent noch besser an die Gegebenheiten anpassen können. Ist wenig Licht vorhanden, verschiebt sich der Sensor, den man gerade nutzen möchte, um die Blende zu vergrößern. Gleichzeitig kann das Sichtfeld verändert werden, was besonders bei Portraitfotos ein riesiger Vorteil wäre. Diese Konstruktion gibt es so noch in keinem Smartphone und würde ein echtes Alleinstellungsmerkmal darstellen. Wenn dadurch die Fotos besser würden, wäre das natürlich ein riesiger Gewinn für Käuferinnen und Käufer.

Im Video seht ihr den aktuellen Smartphone-Geheimtipp von Samsung:

Samsung Galaxy A52 5G im Test: Mittelklasse mit Premium-Features

Kommt die bewegliche Kamera im Samsung Galaxy S22 zum Einsatz?

Wer sich noch an das Samsung Galaxy S9 erinnert, wird wissen, dass es dort schon einmal eine variable Blende gab. Es wäre also nicht komplett auszuschließen, dass diese neue Kamera im Samsung Galaxy S22 zum Einsatz kommt. Bis dahin muss sich aber noch zeigen, ob so eine spezielle Konstruktion auch wirklich stabil ist. Je mehr bewegliche Teile ein Smartphone besitzt, desto leichter können diese kaputt gehen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).