Samsung will von der Schwäche Huaweis profitieren und die frei werdenden Marktanteile nicht nur der chinesischen Konkurrenz überlassen. Deswegen soll der Fokus auf ein Bereich gesetzt werden, in dem Huawei führend ist.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung will Huawei den Kamera-Thron streitig machen

Eins hat Huawei immer hinbekommen. Seit dem P20 Pro hat das Unternehmen jedes Jahr ein neues High-End-Smartphone abgeliefert, das bei der Fotografie neue Maßstäbe gesetzt hat. Das gilt auch heute noch. Das Huawei P40 Pro ist zwar nicht mehr mit Google-Diensten ausgestattet, es ist aber eines der besten Kamera-Smartphones auf dem Markt. Genau da will Samsung im nächsten Jahr mit dem Galaxy S21 angreifen. Im Ultra-Modell des nächsten Top-Handys sollen nämlich gleich zwei Teleobjektive arbeiten – berichtet Thelec. Dadurch ergeben sich mehr Möglichkeiten beim Zoom.

Bei einem Samsung Galaxy S21 Ultra mit zwei Teleobjektiven kann mit zwei unterschiedlichen Sensoren ein deutlich größerer Bereich abgedeckt werden. Der Zoom beim S20 Ultra und Note 20 Ultra ist zwar nett, wenn man den Zoom aber zu sehr ausreizt, ist das Ergebnis eher schlecht als recht. Genau das macht Huawei deutlich besser und da will Samsung angreifen. Wenn sich Samsung in dem Bereich schon engagiert, dann kann man davon ausgehen, dass auch der Rest der Kamera überzeugen wird. Der 108-MP-Sensor der aktuellen Generation ist zwar nett, aber noch lange nicht perfekt. Samsung knöpft sich Huawei also im Bereich der Kamera vor, wo das chinesische Unternehmen absolut führend ist. So könnte man die Kunden von Huawei gewinnen, die genau darauf großen Wert legen.

Smartphone-Bestseller bei Amazon

Was das aktuelle Galaxy S20 so drauf hat:

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S21 mit S-Pen-Unterstützung?

Ein weiteres Gerücht deutet darauf hin, dass Samsung im Galaxy S21 eventuell die Unterstützung für den S Pen einbauen könnte. Das heißt aber nicht, dass die Note-Serie damit vom Tisch ist. Vielmehr soll der Stift nur zusätzlich gekauft und genutzt werden können. Einschieben ins Gehäuse soll er sich nicht lassen. Auch ne Möglichkeit, den Funktionsumfang zu erweitern.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?