Was soll denn ein Besitzer eines iPhones mit einem Android-Handy? Eine grundsätzliche Frage, die ich nur am Rande anschneiden möchte, denn wenn man dann schon mal bereit ist, über den Tellerrand zu schauen, ja dann ist aktuell dieses eine Handy perfekt. Warum dies so ist, werde ich kurz in der heutigen Ausgabe der Wochenend-Kolumne abklären.

 

Xiaomi

Facts 

Jawohl, man, beziehungsweise ich, kann auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen – zumindest im übertragenen Sinne. Abseits eines iPhone 7 nutze ich nämlich auch ein Android-Handy. Warum? Dafür gibt's gleich mehrere Gründe: Die Notwendigkeit aufgrund mehrerer SIM-Karten, mein Job hier bei GIGA und nicht zuletzt meine persönliche Neugierde und die Bereitschaft über den Tellerrand hinauszuschauen.

Poco X3 bei Amazon kaufen

Wenn ein iPhone-Nutzer ein Android-Handy kauft ...

Meinen letzten Androiden kaufte ich Ende 2018, die Wahl fiel damals auf ein Xiaomi Redmi Note 6 Pro für etwas mehr als 200 Euro. Eine Erwerbung, die ich bis heute tatsächlich nicht bereue, selbst zwei Jahre später lässt sich dieses Handy mit Vollformat-Display, Notch und sogar noch einer Klinkenbuchse gut und flüssig nutzen. Ja, sogar Updates werden noch regelmäßig eingespielt – bravo. Nun würde ich 2020 aber natürlich nicht mehr zum Redmi Note 6 Pro raten, sehr wohl aber zu seinem taufrischen „Nachfolger“ – dem Poco X3! Dem was? Wer es nicht mitbekommen hat, bei Poco handelt es sich um Xiaomis Preisbrecher-Marke, da gibt's jede Menge Leistung für einen verdammt günstigen Preis. Die beiden Marken verhalten sich praktisch wie Skoda zu Volkswagen, mal sinnbildlich gesprochen.

Was man alles für wenige Geld beim Poco X3 bekommt, ist schon beeindruckend:

Poco X3 vorgestellt: Was das neue Xiaomi-Handy alles so kann

3 gute Gründe fürs neue Poco X3 – aus Apple-Sicht

Doch warum würde ich dann aktuell ein Poco X3 ausgerechnet den iPhone-Besitzern empfehlen? Folgende Überlegungen sind für diesen Ratschlag meinerseits ausschlaggebend:

  • Der Preis: Kostet was mehr als 200 Euro, dafür gibt's dann sogar NFC und ein Display mit 120 Hz, schafft gegenwärtig noch kein iPhone. Aber warum spielt der Preis für Apple-Besitzer überhaupt eine Rolle? Ganz einfach, der größte Teil des Budgets geht eben schon fürs Apple-Handy drauf, da darf das „Android-Spielzeug“ nicht viel kosten, muss aber trotzdem was leisten können.
  • Das Betriebssystem: Igitt, Android! Moooment. Xiaomi versteckt Googles System (Android 10) sehr gekonnt unter der hauseigenen Oberfläche MIUI 12. Die dürfte iPhone-Nutzern aber verdammt bekannt vorkommen. Für eingefleischte Android-Fans mag MIUI sogar ein Ausschlusskriterium sein, für iPhone-Nutzer könnte es hingegen erst der ausschlaggebende Grund für einen „System-Seitensprung“ sein.
  • Der Klinkenanschluss: Klar, als Apple-Nutzer nutzt du eigentlich nur noch die kabellosen AirPods. Aber sei mal ehrlich, irgendwo liegen bei dir noch teure und sehr gute, kabelgebundene Kopfhörer rum und verstauben. Die kannst du dann wieder reaktivieren, denn das Poco X3 besitzt tatsächlich noch diesen willkommenen Anachronismus – was für ein Glück.

Meine Gedanken zum Wochenende: Die Kolumne möchte Denkanstöße liefern und den „News-Schwall“ der Woche zum Ende hin reflektieren. Eine kleine Auswahl der bisherigen Artikel der Kolumne:

Verzichten muss man beim Poco X3 einzig auf die Option, es kabellos per Qi Wireless zu laden. Kann man aber verschmerzen, denn auf der Ladematte schlummert doch eh schon das iPhone, fühlt sich dort wohl und macht keinen Platz.

Die Technik des Poco X3 mal näher beleuchtet:

Poco X3 im Detail: Teardown des neuen Xiaomi-Handys

Ganz ehrlich: Würde ich mir aktuell wieder ein Android-Handy holen wollen oder müssen, die Wahl würde derzeit auf den Preisbrecher aus China fallen. Allein das schnelle Display würde mich schon reizen, das gewohnte Systemumfeld beruhigen. Meine Meinung!

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?