Samsung hat vor einiger Zeit eine neue Funktion eingeführt, mit der die Galaxy-Smartphones an Leistung gewinnen können. Besonders bei günstigen Modellen soll der Effekt deutlich spürbar sein. Dafür wurde aber etwas Speicherplatz abgezwackt. Diesen gibt euch Samsung mit Android 13 zurück, wenn ihr wollt.

 
Samsung Electronics
Facts 

Android 13: Samsung macht „RAM Plus“ optional

Seit 2021 werden Samsung-Smartphones mit einer Funktion ausgestattet, die den Namen „RAM Plus“ trägt. Dadurch wird dem Smartphone virtueller Arbeitsspeicher zur Verfügung gestellt, der den normalen Arbeitsspeicher um bis 8 GB erweitert und so potenziell die Leistung erhöht. Dazu wurden die 8 GB aber dem internen Speicher abgezogen, was zu einem Problem werden kann, wenn ihr sowieso wenig Speicherplatz habt. Ihr könnt „RAM Plus“ zwar auf 2 GB einstellen, aber nicht abschalten. Genau diese Funktion wird mit Android 13 und One UI 5.0 eingeführt (Quelle: SamMobile).

In der Beta-Version von Android 13 und One UI 5.0 auf dem Samsung Galaxy S22 wurde die Option zum Deaktivieren von „RAM Plus“ entdeckt. Damit könnt ihr nicht mehr nur selbst entscheiden, wie viel internen Speicher ihr dem Arbeitsspeicher zuteilen wollt, sondern bekommt die Option, ob ihr das überhaupt nutzen wollt. Bisher hat euch Samsung die Funktion etwas aufgezwungen, denn es wurden standardmäßig einfach 4 GB interner Speicher abgezogen. Habt ihr nur 64 GB oder weniger, kann das kritisch werden.

Was sich mit Android 13 sonst noch ändert:

Das ist neu in Android 13: Die Features im Überblick Abonniere uns
auf YouTube

Wann erscheint Android 13 für Samsung-Handys?

Die Beta-Testphase von Samsung hat vor einiger Zeit begonnen. Interessierte können sich Android 13 mit One UI 5.0 also schon auf ihr Galaxy S22 herunterladen und ausprobieren. Das geht auch in Deutschland. Die Testphase läuft meist einige Wochen, bis die finale Version veröffentlicht wird. Mit etwas Glück wird es im September oder Oktober schon etwas. Android 13 für Pixel-Handys von Google ist bereits raus, sodass Samsung die finale Software zur Verfügung steht. Es geht dann nur noch um die Anpassungen der Oberfläche von Samsung, die jetzt durchgeführt wird. Lange wird es also nicht mehr dauern.