Mit dem Xperia 1 II möchte Sony vor allem die Fotografen überzeugen. Jetzt gibt es ein Software-Update für das Flaggschiff-Smartphone, das die Möglichkeiten der Kamera wesentlich erweitert. Der neue Modus ist eigentlich Spiegelreflexkameras vorbehalten. Eine wichtige Funktion fehlt aber weiterhin.

 

Sony Xperia 1 II

Facts 
Sony Xperia 1 II

Sony Xperia 1 II: Fotos im RAW-Format

Sony hat ein Update für das Top-Handy Xperia 1 II veröffentlicht. Neben Verbesserungen bei Video-Anrufen und der Selfie-Kamera steht der RAW-Modus im Mittelpunkt, der bislang fehlte. Bilder, die im RAW-Format aufgenommen werden, lassen sich später verlustfrei bearbeiten und sind deshalb bei Fotografen beliebt. Schärfe, Kontrast, Weißabgleich, Farbraum und weitere Parameter lassen sich bei der nachträglichen Bearbeitung ohne Qualitätsverlust vornehmen. Die Kamera speichert alle erdenklichen Informationen zum Bild ohne Kompression. Entsprechend viel Speicherplatz belegen die Bilder.

Das neue Update ist 75 MB groß und wird zusammen mit dem Juli-Patch von Android verteilt. Im RAW-Modus werden beim Xperia-Handy Fotos im DNG-Format gespeichert, allerdings laut GSMArena nur auf dem internen Speicher. microSD-Karten werden nicht unterstützt, damit die Schreibgeschwindigkeit für die großen Dateien auch tatsächlich ausreicht. Der RAW-Modus lässt sich beim Sony Xperia 1 II nur über den „Pro Photo Mode“ einschalten.

Sony Xperia 1 II bei Otto anschauen

Sony Xperia 1 II weiter ohne Nachtmodus

Während die Verbesserungen und neuen Funktionen des Updates bei Fans sicher gut ankommen, fehlt ein wichtiges Feature weiterhin auf dem Xperia-Handy. Von einem Nachtmodus ist nach wie vor keine Spur zu finden, um Bilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen zu erstellen. Das ist ungewöhnlich, zumal andere Hersteller mittlerweile sogar manche Mittelklasse-Smartphones mit einem solchen Modus ausstatten. Der fehlende Modus hat sich auch im Kameravergleich negativ bemerkbar gemacht.

Mehr zum Pro-Interface des Xperia 1 II gibt es hier m Video:

Sony Xperia 1 II: Das Pro-Interface der Kamera

Sony Xperia 1 II: Kameras mit Zeiss-Optik

Bei der dreifachen Kamera auf der Rückseite des Handys setzt Sony auf den deutschen Hersteller Zeiss, der für die Optik verantwortlich ist. Die drei Sensoren schaffen jeweils 12 MP (Weitwinkel, Ultraweitwinkel und Telefoto). Hinzu kommt noch ein ToF-Sensor, der Tiefeninformationen sammelt. Videos sind mit 4K-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde drin.

Obwohl das Sony Xperia 1 II bereits seit Mai 2020 auf dem Markt ist, kann es in Deutschland nicht über jeden bekannten Händler bezogen werden. Bei Amazon lässt sich das Handy nur zeitweise finden. Otto bietet das Handy derzeit ab 1.193,81 an.