Es ist mal wieder soweit: Ihr könnt ein komplett kostenloses Spiel auf Steam abstauben. Dieses Mal spendiert Publisher Digital Matters Publishing sein in der Early-Access-Phase befindliches Action-Game Keo. Darin könnt ihr euch rasante Autokämpfe in einer postapokalyptischen Zukunft liefern. Was das Battle-Game genau ausmacht, schauen wir uns jetzt einmal genauer an.

 
Steam
Facts 

Steam-Überraschung: Sichert euch ein Gratis-Game

Auf Steam beginnt eine neue Gratis-Game-Runde und ihr könnt dieses Mal das Action-Rennspiel Keo ergattern. Darin müsst ihr euch fette Auto-Schlachten liefern. Spielfläche ist dabei eine postapokalyptische Sci-Fi-Welt. Schaut euch das rasante Spektakel einmal in diesem Trailer an:

Keo: Early-Access-Trailer zum Action-Game

Was erwartet euch in Keo?

In Keo tretet ihr in reinen Multiplayer-Matches zu Dritt gegen andere Teams an. Es handelt sich also um ein waschechtes Online-Game. Neben den actiongeladenen Kämpfen müsst ihr euch vorher auch um die Zusammensetzung eures Gefährts kümmern.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
10 Free2Play-Spiele, von denen ihr euch besser fernhaltet

Es existieren 6 Fahrzeugklassen und bisher 24 verschiedene Waffen, darunter Raketenwerfer, Plasmastrahlen und mehr. In der Early-Access-Phase sind bisher zwei Modi enthalten: Klassisches Team Deathmatch und Domination, bei dem ihr Außenposten mit eurem Team einnehmen müsst.

Solltet ihr euch Keo sichern wollen, solltet ihr übrigens nicht allzu lange warten: Das Action-Spiel ist nur noch bis zum 27. März um 19 Uhr kostenlos verfügbar. Die Entwickler weisen auf der Steam-Seite darauf hin, dass ihr die europäischen Server am besten von 20 bis 22 Uhr besuchen solltet.

Die Steam-Spieler verpassen dem Spiel eine gemischte Bewertung. Sie sehen viel Potential in Keo und erleben die Kämpfe auch als sehr spaßig, allerdings seien der Umfang und der Inhalt des Spiels noch sehr spärlich. Auch die langen Wartezeiten im Matchmaking führen zu Frust.

Möglicherweise können sich die Spielerzahlen mit der Gratis-Aktion etwas nach oben korrigieren, sodass zumindest das letzte Problem behoben wird.