Der Messenger Telegram hat eine neue Version seiner mobilen App für Android und iOS veröffentlicht. Die Liste der neuen und überarbeiteten Funktionen ist lang. Viele neue Features sind dabei, die den Alltag bei Telegram angenehmer gestalten. Was hat sich im Detail geändert?

 

Telegram

Facts 

Telegram: Messenger mit vielen neuen Features

Nachdem sich immer mehr Nutzer von WhatsApp verabschieden und lieber zu einem anderen Messenger greifen, haben sich die Entwickler von Telegram gerade in den letzten Wochen besonders ins Zeug gelegt. Nun ist eine neue Version der App veröffentlicht worden, die sich sehen lassen kann. Bestehende Funktionen wurden überarbeitet und einige neue hinzugefügt.

Neu ist unter anderem das automatische Löschen von Nachrichten für alle Teilnehmer. Das ist nun in allen Telegram-Chats möglich. Nutzer können dabei selbst bestimmen, ob Nachrichten nach 24 Stunden oder 7 Tagen automatisch entfernt werden. Telegram spricht von einer „spurlosen“ Löschung – damit gab es zuvor Probleme. Der jeweilige Löschzeitpunkt wird als Countdown neben entsprechenden Nachrichten angezeigt. Inhaber und Admins von Gruppen und Kanälen können allerdings selbst bestimmen, ob der Timer ein- oder ausgeschaltet ist.

Als weitere neue Funktion stehen nun Widgets auf dem Homescreen zur Verfügung. Nutzer können sowohl ein Chat-Widget wie auch ein Verknüpfungs-Widget auf dem Homescreen anzeigen lassen. Hier gibt es aber deutliche Unterschiede zwischen Android und iOS. Bei Android werden Nachrichten automatisch aktualisiert. Unter iOS hingegen werden laut Telegram „nur gelegentlich“ aktuelle Daten dargestellt. Begründet wird das mit Systembeschränkungen von iOS.

Welche Alternativen zu WhatsApp gibt es eigentlich?

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen

Telegram: Einladungen sind jetzt einfacher

Darüber hinaus hat man sich um Invite-Links gekümmert. Diese können nun in einen scannbaren QR-Code umgewandelt werden. Zusätzlich können Einladungslinks mit einem Ablauftermin versehen werden. Auch die Anzahl der jeweiligen Nutzungen kann vom Inhaber oder Admin einer Gruppe beschränkt werden.

Gruppen waren bei Telegram bislang auf 200.000 Mitglieder beschränkt. Nun gibt es eine Möglichkeit, die riesige Gruppen in Broadcast-Gruppen umzuwandeln. Diese erlauben eine unbegrenzte Anzahl an Mitgliedern. Bei Broadcast-Gruppen können allerdings nur noch Inhaber und Admins Nachrichten senden.