Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Totalausfall bei Porsche: E-Autos müssen zurückgerufen werden

Totalausfall bei Porsche: E-Autos müssen zurückgerufen werden

Eigentlich lief der Umstieg auf Elektroautos bei Porsche bisher rund. Jetzt müssen die beiden vollelektrischen Modelle aus Stuttgart allerdings zurückgerufen werden. Grund ist ein Software-Fehler, der Antrieb deaktivieren kann – auch während der Fahrt.

 
E-Mobility
Facts 

Rückruf bei Porsche: Beim E-Auto Taycan geht während der Fahrt der Motor aus

Auf dem Weg, sich zum neuen Zugpferd von Porsche zu entwickeln, gibt es einen Rücksetzer für das Elektro-Modell Taycan: Der Hersteller ruft weltweit alle Modelle des Porsche Taycan und Taycan Cross Turismo zurück, die vor Juni 2021 produziert wurden. Bei diesen kann ein Software-Fehler zu Motorausfällen führen.

Anzeige

Der Fehler war zuerst in den USA bekannt geworden. In mehreren Fällen war es im ersten Halbjahr 2021 dazu gekommen, dass der Elektroantrieb während der Fahrt ausfiel. Die Taycan-Modelle schalten in diesem Fall in einen Sicherheitsmodus, weitere Funktionen wie beispielsweise die Servolenkung sollen nicht betroffen sein. Schlimmstenfalls kann der Elektromotor während der Fahrt auf der Autobahn nicht mehr beschleunigen. Sicher und kontrolliert anzuhalten soll aber auch dann möglich sein (Quelle: Bloomberg).

Unfälle wegen des Fehlers sind keine bekannt, der Wagen könne bis zum Werkstattbesuch weiter genutzt werden, erklärt Porsche. Nach Herstellerinformationen „besteht die Möglichkeit, dass in bestimmten Fällen fälschlicherweise und sporadisch ein Verlust der Antriebskraft ausgelöst werden kann.“ Beim Audi e-tron GT, der auf der gleichen technischen Grundlage basiert, sind keine Probleme bekannt.

Anzeige

Typische Irrtümer zu Elektroautos haben wir im Video gesammelt:

5 Irrtümer über Elektroautos
5 Irrtümer über Elektroautos Abonniere uns
auf YouTube

Das sollten Porschefahrer jetzt tun

Betroffene Kunden werden von den zuständigen Porschepartnern direkt informiert und gebeten, einen Werkstatttermin auszumachen (Quelle: Porsche AG). Obwohl das Fahren weiter möglich ist, sollte möglichst zeitnah das Update durchgeführt werden. Zwar kann das Software-Update bei Taycan und Taycan Cross Turismo auch online im sogenannten „over the air“-Verfahren stattfinden, wird in diesem Fall zur Sicherheit aber vor Ort durchgeführt. Etwa eine Stunde müssen betroffene Porschefahrer dafür einplanen.

Anzeige

Der Rückruf markiert eine erste Delle in der Erfolgsgeschichte von Porsches erstem vollelektrischen Auto. Im ersten Quartal 2021 reichte der Taycan fast an die Verkaufszahlen des klassischen 911er heran – dem einzigen Modell, das man langfristig noch mit Verbrennungsmotor anbieten will.

Anzeige