Noch einige Jahre ist Porsches großes Ziel entfernt: Ab 2030 sollen nur noch Elektroautos vom Band laufen – mit einer Ausnahme, denn Porsche lässt einen Klassiker unangetastet.

Porsche stellt auf E-Autos um: Nur der 911er bleibt unverändert

Ab 2030 ist bei Porsche Schluss mit Diesel und Benzinern. Das hat Porsche-Chef Oliver Blume in einem Interview bekannt gegeben. In unter 10 Jahren soll demnach die gesamte Produktion auf elektronische Antriebe umgestellt werden. Eine Ausnahme gibt es jedoch und die lässt jeden Porsche-Fan aufatmen, der nicht auf den Spritgeruch in der Nase verzichten will: Porsches 911er wird auch weiterhin mit Verbrennungsmotor gebaut.

Betroffen von der Umstellung über die nächsten Jahre sind die Modelle 718, Panamera, Macan und Cayenne. Der Porsche Taycan war und ist von Anfang an ein Stromer und hat dem Autohersteller im vergangenen Jahr einen unvorhergesehenen Erfolg beschert: Porsches erstes reines E-Auto verkaufte sich besser als der 911. Dass der Taycan so gut ankam und gleich noch eine weitere Version erhielt, dürfte seinen Teil zu der Entscheidung beigetragen haben, in Zukunft noch mehr auf E-Antrieb zu setzen.

Im Video: Typische Irrtümer über Elektroautos.

5 Irrtümer über Elektroautos

Hybrid- und Batterieantrieb werden Porsches Zukunft

Laut dem Portal „Efahrer“ sagte Blume im Interview mit Bild am Sonntag, Porsche werde in den kommenden 5 Jahren 15 Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektro-Antrieben investieren. Dabei ist allerdings nicht das Ziel, nur rein elektrische Fahrzeuge zu produzieren. Es soll auch Hybrid-Varianten der Porsche-Modelle geben. Außerdem plane man, den Porsche 911 künftig mit E-Fuel zu betanken. So ein synthetischer Kraftstoff könnte unter entsprechenden Produktionsbedingungen auch mit dem Verbrenner klimaneutrales Fahren ermöglichen.

Hält Porsche seine Pläne, sollen bis 2030 80 Prozent der Fahrzeuge als Hybriden oder sogar als reine Elektroautos vom Band laufen. Die restlichen 20 Prozent wären 911er, könnten aber auch emissionsfrei fahren. Porsches Pläne sind – vor allem nach dem Erfolg des Taycan – keine Überraschung. Mit Tesla als Pionier der E-Mobilität und praktisch allen großen internationalen Herstellern, die auf E-Autos setzen, wäre alles andere ein Schritt gegen den Markt und damit gegen die Kunden.