Bisher ist Tesla immer durch Kampfansagen aufgefallen, welche die überlegene Technik der eigenen Elektroautos in den Mittelpunkt stellen. Jetzt eröffnet man aber auch den Preiskampf: Ein neues Modell könnte angestammte Autobauer das Fürchten lehren, denn der Preis ist mehr als konkurrenzfähig.

 

Tesla

Facts 

Tesla plant offenbar neues Modell für rund 20.600 Euro

Im Ernst: Wer sich einen Tesla kauft, muss schon etwas mehr auf der hohen Kante haben. Die Einstiegspreise beginnen aktuell bei rund 40.000 Euro für ein neues Model 3 in der Basisversion. Tesla verkauft – ähnlich wie Apple – einen Lifestyle und der kostet. Doch das ist nicht im Sinne des Erfinders und soll sich bald ändern. Tesla-Chef Elon Musk hat im Herbst angekündigt, einen erschwinglicheren Tesla anbieten zu wollen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Tesla-Smartphone: So verführerisch könnte es aussehen

Bei Teslas Gigafactory in Shanghai entsteht aktuell ein Forschungs- und Entwicklungszentrum. In einem Interview bestätigte Teslas China-Chef Tom Zhu, dass man „ein Originalmodell in China entwerfen, entwickeln und produzieren“ werde, das global verkauft werden soll. Musks Ankündigung und der chinesische Standort sprechen dafür, dass es sich dabei um den „Billig-Tesla“ handelt, der dann laut Musk für 25.000 Dollar angeboten werden soll. Umgerechnet ergeben sich für Deutschland rund 20.600 Euro, Steuern kommen noch dazu.

Hier hat Elon Musk ebenfalls die Finger im Spiel:

Elon Musks Unternehmen: Das sind die größten Projekte des Tesla-Chefs

Das macht den neuen Tesla so günstig

Damit wäre Teslas neues Einsteigermodell deutlich günstiger als die E-Auto-Konkurrenz: Der ID.3 von VW etwa kostet in der Grundausstattung rund 31.500 Euro neu. Informationen des kalifornischen Portals Teslarati zufolge, könnten erste Testfahrten des neuen Teslas schon in diesem Jahr stattfinden. Günstiger wird der vor allem aus zwei Gründen: Durch geringere Lohnkosten werden Entwicklung und Produktion in China generell günstiger als etwa in den USA. Dazu kommen neue Lithium-Eisenphosphat-Akkus, die kostengünstiger hergestellt werden können.

Der straffe Zeitplan hat für deutsche Tesla-Fans noch einen immensen Vorteil: Schafft es der günstige Tesla vor 2025 zur Serienreife, gilt noch der Umweltbonus. Den eingerechnet käme der Tesla vor Steuern in die Nähe von 11.000 Euro – eine echte Kampfansage für die Konkurrenz.