Der deutsche Markt für Elektroautos boomte in 2020, obwohl Autoverkäufe während der Corona-Pandemie allgemein eingebrochen sind. Daran ist die Bundesregierung nich ganz unschuldig. Denn mit der aufgestockten Förderung für E-Autos lässt sich ordentlich sparen.

Elektroautos stark gefragt: Drei mal mehr Förderanträge als 2019

E-Mobilität ist Trend. Das zeigen nicht bloß Teslas Höhenflüge an der Börse. Nach Jahren, in denen der Mobilitätswandel zwar immer wieder Thema war, aber oft eher belächelt wurde, hat er inzwischen richtig Aufwind bekommen. Bei Kunden steigt das Interesse und große Autohersteller wie VW, Daimler oder BMW widmen ihren E-Auto-Flotten immer mehr Ressourcen. Mitte des vorigen Jahres hat auch die Bundesregierung erkannt, dass die Bewegung noch einmal spürbar zulegt, und die Umweltprämie für Elektroautos deutlich angehoben. Damit steht dem Boom auch weiter nichts im Weg.

Entsprechend deutlich sehen die Zahlen aus 2020 aus: Insgesamt wurden 255.039 Förderanträge beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt, berichtet die Zeit mit DPA-Material. Davon entfällt das Gros mit rund 140.000 Wagen auf reine Elektroautos mit Batterieantrieb. Mit knapp 115.000 Stück folgen die Hybrid-Modelle, die auf klassischen Brennstofftank kombiniert mit Batterieantrieb setzen. Mit deutschlandweit 74 Stück spielen Autos mit Wasserstoffzellen praktisch keine Rolle. Damit verdreifacht sich die Zahl der geförderten E-Autos innerhalb eines Jahres.

Wie Kunden von der E-Auto-Prämie profitieren können

Die Höhe der Umweltprämie hängt vom Listenpreis der Elektroautos ab. Generell sind für reine E-Autos oder solche mit Brennstoffzelle inklusive des vom Hersteller getragenen Anteils bis zu 9.000 Euro Zuschuss möglich. Für Hybrid-Fahrzeuge sind es mit 6.750 Euro etwas weniger. Abhängig vom Modell können Käufer so in einigen Fällen bis zu ein Drittel des Kaufpreises sparen – oder sogar mehr. Wichtig: Gefördert werden nicht nur Neuwagen, sondern auch junge Gebrauchte. Die Subventionen werden noch bis 2025 gezahlt, um die Klimaziele der Bundesregierung voranzutreiben.

Das BAFA bietet auf seiner Website eine Liste der förderfähigen Modelle verschiedener Hersteller. Dort gibt es zudem weitere Informationen zum Verfahren und es kann ein Förderantrag gestellt werden.